Phison E8: Erste Benchmarks zum neuen NVMe-Einsteiger-Controller

Michael Günsch 10 Kommentare
Phison E8: Erste Benchmarks zum neuen NVMe-Einsteiger-Controller
Bild: The SSD Review

Auf der Elektronikmesse in Las Vegas hat Phison erste Benchmarks des neuen PCIe-SSD-Controllers E8 gezeigt. In den Varianten PS5008-E8 (mit DRAM-Cache) und PS5008-E8T (ohne DRAM-Cache) soll der Chip die Basis für günstige SSDs mit PCIe 3.0 x2 und NVMe bilden.

Nach Informationen von Tom's Hardware beruht der Leistungstest mit dem CrystalDiskMark auf der Variante PS5008-E8 mit DRAM-Cache. Beim sequenziellen Transfer wurden lesend rund 1.100 MB/s und schreibend rund 1.050 MB/s erreicht. Diese Zahlen werden durch einen Bericht von The SSD Review bestätigt. Dies ist nur als erster Ausblick zu verstehen, denn das fertige Produkt soll bis zu 1.600 MB/s und 1.300 MB/s erreichen – Optimierungen an der Firmware stehen noch aus. Damit sollten SSDs auf Basis des Vier-Kanal-Controllers zumindest eine ähnliche Leistung wie Intels 600p erreichen, die derzeit die langsamste aber auch günstigste NVMe-PCIe-SSD darstellt.

Erster Benchmark mit Phison E8 (PS5008-E8)
Erster Benchmark mit Phison E8 (PS5008-E8) (Bild: The SSD Review)

Leistungsdemo ohne Kompression

Interessant ist, dass Phison beim Benchmark nicht die Einstellung „zero-fill“ nutzt und stattdessen auf nicht komprimierbare Zufallsdaten setzt. Denn andere Phison-Controller liefern mit komprimierbaren Daten deutlich bessere Benchmark-Werte, die daher gerne für die Vermarktung genutzt werden.

Welche Leistung SSDs auf Basis des E8 erreichen werden hängt allerdings auch vom verwendeten Flash-Speicher ab. Intels 600p wird vor allem vom langsamen TLC-3D-NAND von IMFT ausgebremst, der SMI-Controller schafft aber durchaus mehr. Der Phison E8 soll mit TLC- und MLC-NAND sowie 2D- oder 3D-NAND kompatibel sein. Aufgrund der Ausrichtung auf das Einstiegssegment ist auch hier die Kombination mit TLC-3D-NAND naheliegend, der in diesem Jahr aber auch von Toshiba zur Verfügung steht.

SSDs mit E8 ab März zu erwarten

Voraussichtlich ab März sollen erste Produkte mit dem E8 ausgeliefert werden, der DRAM-lose E8T werde im Juni folgen. Gegenüber Tom's Hardware haben sich diverse SSD-Drittanbieter ob der ersten Leistungsdemonstration interessiert und beeindruckt gezeigt. Bereits bekannt ist, dass Galax SSDs auf Basis des PS5008-E8 plant. Wie auch Marvell und Silicon Motion bietet Phison selbst keine SSDs an, sondern verkauft die Controller an SSD-Hersteller.

UFS-Speicherkarten mit PS8311

Ferner hat Phison UFS-Karten mit PS8311-Controller ausgestellt. Die Speicherkarten sind so klein wie microSD, sollen aber dank UFS 2.1 mit seriellem Bus höhere Transferraten erzielen. Die Modelle auf Phison-Basis sollen nach Informationen von The SSD Review 410 MB/s lesend und 230 MB/s schreibend erreichen. Samsung hatte zuvor bereits UFS-Karten mit bis zu 530 MB/s beim Lesen und 170 MB/s beim Schreiben angekündigt. Bislang fehlt es noch an kompatiblen Endgeräten.

UFS-Speicherkarten mit PS8311
UFS-Speicherkarten mit PS8311 (Bild: The SSD Review)