Apple: iOS 10.3.1 behebt WLAN-Sicherheitslücke

Tobias Reuter 8 Kommentare
Apple: iOS 10.3.1 behebt WLAN-Sicherheitslücke

Apple hat eine Woche nach der Bereitstellung von iOS 10.3 das Update auf Version 10.3.1 veröffentlicht. Laut des Konzerns enthält iOS 10.3.1 Fehlerbehebungen „und verbessert die Sicherheit deines iPhone oder iPad.“ Konkret geht es um ein WLAN-Sicherheitsproblem.

WLAN-Sicherheitsleck geschlossen

Aus der Beschreibung der Aktualisierung gehen keine spezifischen Betriebssystem-Bereiche hervor, um die sich der iPhone-Konzern gekümmert hat. Im dazugehörendem Sicherheitsdokument gibt es aber doch einen Hinweis auf ein konkretes Problem, das die neueste iOS-Version lösen soll. Apple nennt eine Sicherheitslücke im Zusammenhang mit „Wi-Fi“. Die Schwachstelle erlaubt es Angreifern, durch einen Pufferüberlauf beliebigen Code auf dem WLAN-Chip zu starten.

Anders als bei iOS-Aktualisierungen gemeinhin üblich gab es weder für Entwickler noch Teilnehmer von Apples öffentlichem Beta-Programm eine Vorabversion zum Testen. Daher ist anzunehmen, dass Apple mit iOS 10.3.1 nur ein dringendes Sicherheitsproblem schnell beheben möchte und sonst keine Veränderungen integriert hat.

Beta von iOS 10.3.2 schon seit letzter Woche erhältlich

Von iOS 10.3.2 gibt es dagegen bereits seit letzter Woche eine Betaversion. Neue Funktionen sind keine bekannt. Apple berichtete Entwicklern zufolge von einem gelösten Problem mit SiriKit, das zu Fehlern bei der Bedienung von Fahrzeugfunktionen führen kann.