Synology DS1x17: Cloud-NAS mit Annapurna-SoC fehlt der PCIe-Slot

Frank Meyer 30 Kommentare
Synology DS1x17: Cloud-NAS mit Annapurna-SoC fehlt der PCIe-Slot
Bild: Synology

Synology erweitert die im April präsentierte NAS-Serie DS1x17 um zwei Varianten mit fünf und acht HDD-Schächten, die auf einem SoC von Annapurna Labs basieren. Der offenkundig günstiger konzipierte Cloud Storage im Desktop-Aufbau kann ebenso vier Gigabit-LAN-Ports vorweisen. Der PCIe-Slot für den SSD-Cache und 10-Gbit-LAN fehlt.

10-Gbit-LAN nur im DS1817 ab Werk

Die neuen NAS-Modelle im Portfolio von Synology sind ohne das + am Ende der Produktbezeichnung als DS1517 und DS1817 für klassische Speicheraufgaben konzipiert. Die darüber angesiedelten Schwestermodelle DS1517+ und DS1817+, welche ebenfalls mit fünf respektive acht Festplatten bestückt werden können, sind optisch kaum von den Neulingen zu unterscheiden. Alle vier NAS-Modelle der DS1x17-Familie sind ohne Auffälligkeiten vergleichsweise neutral gestaltet, wobei lediglich die Plus-Varianten in der Front eine USB-Buchse vorweisen können.

Die übrigen Schnittstellen, zu denen unter anderem vier LAN-Ports mit der Unterstützung für Link Aggregation und Ausfallsicherung zählen, sind an der Rückseite zu finden. Eine Besonderheit ist allein der DS1817 vorbehalten, denn hier werden lediglich zwei Gigabit-LAN-Ports von Synology werksseitig verbaut und zusätzlich zwei schnellere 10-Gbit-Buchsen geboten. Zwei eSATA-Anschlüsse, welche heutzutage nicht mehr allzu oft im NAS-Segment anzutreffen sind, gehören gleichfalls zur Ausstattung aller DS1x17-NAS.

Annapurna-SoC mit weniger Takt

Beim DS1517 und DS1817 kommt anders als bei den Plus-Versionen ein Vierkern-SoC von Annapurna Labs zum Einsatz, der anstatt mit 2,4 GHz (Atom C2538) nur eine Taktfrequenz von 1,7 GHz (Annapurna AL-314) vorweisen kann. Zudem sind die von Synology als Cloud-Speicher benannten NAS DS1517 und DS1817 bei der Konfiguration mit Arbeitsspeicher eingeschränkt. So ist erstgenanntes nur mit 2 GByte DDR3L-RAM bestückt und das größere Pendant ab Werk lediglich mit 4 GByte zu ordern, wohingegen die zwei potentiell stärkeren Ausführungen in zwei SO-DIMM-Slots mit bis zu 16 GByte umgehen können.

Auch fehlt den kostengünstiger ausgerichteten Versionen ohne Plus durch den Schwenk beim verwendeten Chip hin zu Annapurna ein Verschlüsselungsmodul. Bei der Garantiedauer macht Synology hingegen keine Abgrenzung, weshalb alle DS1x17-Modelle einen dreijährigen Herstellerschutz genießen, der optional auf fünf Jahre erweitert werden kann.

Plus-Modelle mit zusätzlichem PCIe-x8-Slot

Als Alleinstellungsmerkmal bei den Business Ablegern der Serie DS1517+ und DS1817+ setzt Synology auf einen extra PCIe-x8-Steckplatz für Erweiterungskarten. Laut den vom Hersteller veröffentlichten Spezifikationen ist dieser nur nach dem 2.0-Standard eingestuft und über vier Leitungen angebunden. Hierüber können die durch den Intel-SoC augenscheinlich auch leistungsstärker ausgelegten Netzwerkspeicher mit 10-Gbit-LAN nachgerüstet werden oder auch um optional erhältlichen Cache in Form von M.2-SSDs.

Plus-Varianten breit verfügbar, Annapurna-NAS folgen später

Während das DS1517+ und das DS1817+ mittlerweile schon breit im Handel verfügbar sind, hat Synology noch keine Einzelheiten zum Marktstart der Schwestermodelle DS1517 und DS1817 bekannt gemacht. Als sicher dürfte anzusehen sein, dass die schlankeren und leichteren NAS-Ableger im Vergleich zu den jeweiligen Pendants kostengünstiger den Handel erreichen.

Synology DS1517 Synology DS1517+ (2 GB) Synology DS1517+ (8 GB) Synology DS1517+ (16 GB) Synology DS1817 Synology DS1817+ (2 GB) Synology DS1817+ (8 GB) Synology DS1817+ (16 GB)
SoC: Annapurna AL-314
ARMv7
1,70 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
Intel Atom C2538
x86
2,40 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
Annapurna AL-314
ARMv7
1,70 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
Intel Atom C2538
x86
2,40 GHz, 4 Kern(e), 4 Thread(s)
RAM: 2.048 MB 8.192 MB 16.384 MB 4.096 MB 2.048 MB 8.192 MB 16.384 MB
Festplatteneinschübe: 5 8
S-ATA-Standard: I/II/III
HDD-Format: 2,5" & 3,5"
RAID-Level: Einzellaufwerk, JBOD, RAID 0, RAID 1
RAID 5, RAID 5 + Hot Spare, RAID 6, RAID 10
I/O-Ports: 4 × LAN
2 × USB 3.0, 2 × eSATA
4 × LAN
4 × USB 3.0, 2 × eSATA
4 × LAN
2 × USB 3.0, 2 × eSATA
4 × LAN
4 × USB 3.0, 2 × eSATA
Wake on LAN: Ja
Verschlüsselung: AES-256 (ordner- und laufwerksbasiert) AES-256 (ordner- und laufwerksbasiert)
Lüfter: 2 × 80 × 80 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
2 × 120 × 120 × 25 mm
(nicht entkoppelt)
Netzteil: 200 Watt (intern) 250 Watt (intern)
Maße (H×B×T): 157,0 × 248,0 × 233,0 mm 166,0 × 250,0 × 243,0 mm 157,0 × 340,0 × 233,0 mm 166,0 × 343,0 × 243,0 mm
Leergewicht: 4,15 kg 4,46 kg 5,31 kg 6,00 kg
Preis: