40-bis-50-Euro-Netzteile im Test: Schmaler Grat zwischen grauenvoll und gut 5/5

Nico Schleippmann 88 Kommentare

Fazit

Dass Hersteller bevorzugt ihre höherpreisigen Produkte bewerben wollen, wird mit dem heutigen Test deutlich. Zu Preisen ab 40 Euro kann nämlich keines der Netzteile Bestwerte in jeder Disziplin abliefern. Und nur das Cougar VTX 450W, das sich stets auf einem gehobeneren Niveau bewegt, leistet sich keine gravierenden Fehler. Während die marktbeherrschenden Marken in Form von be quiet! und Corsair viel Entwicklungsarbeit geleistet haben, um eine Balance für eine optimale Performance ihrer gehobenen Einstiegsnetzteile zu finden, behandeln die Underdogs dieses Segment teilweise zu stiefmütterlich, auch wenn der Vergleich aufgrund des Preisunterschieds von über 10 Euro einer genaueren Differenzierung bedarf.

Schmaler Grat zwischen grauenvoll und gut
Schmaler Grat zwischen grauenvoll und gut

XFX mit falsch deklarierten und fehlerhaften Schutzschaltungen

Das Vorrecht auf komplette Schutzschaltungen für Oberklasse-Netzteile ist überholt, zumindest ein Überhitzungsschutz darf auch für 40 Euro standardmäßig erwartet werden. Den besitzt aber nur das Cooler Master MasterWatt Lite 500W. Ein starkes Defizit kann in dieser Disziplin dem XFX XT500 bescheinigt werden, das weder über einen Überstromschutz noch eine ordnungsgemäße Überlast- und Kurzschlusssicherung verfügt. Erschwerend kommt zu diesem Makel die falsche Deklaration von Schutzschaltungen und Ausstattungsmerkmalen hinzu – letztere werden zu einem gewissen Grad auch von Zalman und Cooler Master falsch angegeben.

Keine Netzteile für Silent-Rechner

Genauso nachgiebig haben die Hersteller hinsichtlich der Lautstärke-Optimierung gehandelt, denn nur das Cougar VTX 450W findet Anschluss zur etablierten Konkurrenz. Alle anderen Probanden sind bei hoher Auslastung zu laut, und selbst bei Niedriglast enttäuschen die Umsetzungen von Cooler Master und Zalman, wenn die Netzteile leise Systeme betreiben sollen.

Keine Wunder der elektrischen Performance

Bezüglich der elektrischen Performance haben die heutigen Netzteile teilweise ebenso wenig den Schritt auf die aktuelle Generation geschafft. DC-DC-Wandler für stabilere Ausgangsspannungen in Zeiten hochdynamischer Belastungen dank immer effektiveren Energiesparmechanismen bietet einzig das Zalman ZM500-TX. Während das VTX 450W und das XT500 (zweite Revision) trotz Gruppenregulierung passable Ergebnisse abliefern, liegen die Spannungen des MasterWatt Lite 500W stark an der Grenze. Das XFX XT500 der ersten Revision steigt bei Belastung mit der Haswell-C6/C7-Last sogar komplett aus.

Cougar VTX 450W
Produktgruppe Netzteile, 12.07.2017
  • Effizienz
    +
  • Weitere Messwerte
    +
  • Anschlüsse
    +
  • Verarbeitung
    +
  • Elektronik
    O
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    +
  • Wirkungsgrad nach 80Plus Bronze
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Geringe Lautstärke bis mittlerer Last
  • Funktionierende Schutzschaltungen
  • Kompakte Abmessungen
  • Drei Jahre Garantie
  • Einfacher Gleitlagerlüfter
  • Durchschnittliche Spannungsregulation
ComputerBase-Empfehlung für Cougar VTX 450W

Am Ende nur ein Sieger

Als das ausgewogenste Produkt des Tests muss damit das Cougar VTX 450W gekürt werden, das funktionierende Schutzschaltungen und eine vergleichsweise hohe Effizienz bei relativ geringer Lautstärke vereint. Bessere Netzteile sind erst in der be-quiet!-Pure-Power-10- und der Corsair-Vengeance-Serie zu finden, für die allerdings ein Aufpreis von derzeit mindestens 15 Euro beziehungsweise 10 Euro zu berücksichtigen ist.

Günstige Alternativen der 400-Watt-Klasse

Interessant wird die Gegenüberstellung aber erst unter Berücksichtigung der 400-Watt-Modelle, die ebenfalls ausreichend Leistung für die meisten Gaming-Konfigurationen bereitstellen können. Der Preisvorteil des VTX 400W verringert sich nämlich zu 8 Euro, und statt eines bietet die Konkurrenz zwei PCIe-Anschlüsse. Erst jetzt können auch die Netzteile von Cooler Master und XFX in Erwägung gezogen werden, die zu Verkaufspreisen unter 40 Euro keine ernsthafte Konkurrenz fürchten.

Cooler Master MasterWatt Lite 500W
Produktgruppe Netzteile, 12.07.2017
  • Effizienz
    O
  • Weitere Messwerte
    +
  • Anschlüsse
    O
  • Verarbeitung
    +
  • Elektronik
    O
  • Kühlkonzept und Lautstärke
  • Wirkungsgrad nach 80Plus EU
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Umfangreiche Schutzschaltungen
  • Rifle-Gleitlager-Lüfter
  • Kompakte Abmessungen
  • Drei Jahre Garantie
  • Lautstärke durchgängig hoch
  • Spannungsregulation unterdurchschnittlich
Zalman ZM500-TX
Produktgruppe Netzteile, 12.07.2017
  • Effizienz
    O
  • Weitere Messwerte
    O
  • Anschlüsse
    +
  • Verarbeitung
    O
  • Elektronik
    O
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    O
  • Wirkungsgrad nach 80Plus EU
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Stabile Ausgangsspannungen
  • Kabellängen und Anschlussvielfalt
  • Feststoffkondensatoren
  • Beleuchteter Lüfter
  • Drei Jahre Garantie
  • Erhöhte Restwelligkeit auf der 3,3-Volt-Schiene
  • Hohe Lautstärke ab mittlerer Last
  • Fragwürdige Qualität von Lüfter und Elkos
  • Sehr biegsame Flachbandkabel
XFX XT500 (zweite Revision)
Produktgruppe Netzteile, 12.07.2017
  • Effizienz
    +
  • Weitere Messwerte
    +
  • Anschlüsse
    +
  • Verarbeitung
    ++
  • Elektronik
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    O
  • Wirkungsgrad nach 80Plus Bronze
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Geringe Lautstärke bei Niedriglast
  • Hochwertiger FDB-Lüfter
  • Kompakte Abmessungen
  • Drei Jahre Garantie
  • Unzureichende Schutzschaltungen
  • Höhere Lautstärke ab mittlerer Last
  • Technische Dokumentation fehlerhaft
  • Geringe Leistung auf 12-Volt-Schiene
  • Durchschnittliche Spannungsregulation
XFX XT500 (erste Revision)
Produktgruppe Netzteile, 12.07.2017
  • Effizienz
    +
  • Weitere Messwerte
  • Anschlüsse
    ++
  • Verarbeitung
    O
  • Elektronik
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    O
  • Wirkungsgrad nach 80Plus Bronze
  • Volle Leistung bei 50 °C
  • Geringe Lautstärke bis mittlerer Last
  • Kabellängen und Anschlussvielfalt
  • Kompakte Abmessungen
  • Drei Jahre Garantie
  • Unzureichende Schutzschaltungen
  • Hohe Lautstärke nahe der Vollast
  • Technische Dokumentation fehlerhaft
  • Unterdurchschnittliche Bestückung
  • Schlechte Spannungsregulation bei Niedriglast
  • Stechender Geruch des Netzteils

Cooler Master verspricht Besserung

Cooler Master hat bereits auf die Kritik gegenüber dem MasterWatt Lite 500W reagiert und verspricht eine Aufwertung der Serie. Demnach soll die Lüfterkurve zugunsten einer geringeren Lautstärke überarbeitet werden, und alle Kabelstränge sollen eine Ummantelung erhalten. Die neue Revision soll Anfang des vierten Quartals 2017 ohne preisliche Veränderungen erscheinen. ComputerBase wird mit der Veröffentlichung der neuen Revision die Aussage überprüfen und eine aktualisierte Lüfterkurve in den Test nachtragen.

Eine ständig aktualisierte Übersicht empfehlenswerter Netzteile bietet die Netzteil-Rangliste mit Bestenliste.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.