Halbleiter: Samsung investiert über 37 Billionen Won in Chip-Fabriken

Michael Günsch 86 Kommentare
Halbleiter: Samsung investiert über 37 Billionen Won in Chip-Fabriken
Bild: Samsung

Nach gut zwei Jahren Bauphase werden in Samsungs Megafabrik in Pyeongtaek vornehmlich 3D-NAND-Chips in Serie gefertigt. Die laut Samsung größte eigenständige Fabrik ihrer Art soll aber weiter wachsen: Bis 2021 sollen die Investitionen auf insgesamt 30 Billionen Won (knapp 23 Milliarden Euro) anwachsen.

Anfang Mai 2015 erfolgte der Spatenstich für die Pyeongtaek-Fabrik südlich der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Die Kosten waren auf 15,6 Billionen Won beziffert worden – was zu diesem Zeitpunkt rekordverdächtig erschien. Die heute veröffentlichten Pläne zur Erweiterung sprechen von einer Gesamtsumme von 30 Billionen Won bis zum Jahr 2021. Mit dem zusätzlichen Geld soll die Produktionskapazität weiter aufgestockt werden.

Fokus auf neuen 3D-NAND

Der Fokus der Produktionslinie 1 in Pyeongtaek ist die Herstellung von NAND-Flash. Konkret handelt es sich um Samsungs neue Generation 3D-NAND: Der von Samsung V-NAND genannte Flash-Speicher bietet 256 Gigabit Speicherplatz pro Die und besitzt 64 übereinander liegende Zellschichten (Layer). Die Produktion soll rasch hochgefahren werden, sodass der neue Speicher bis zum Jahresende bereits mehr als die Hälfte der monatlichen NAND-Flash-Produktion von Samsung ausmachen wird, so die Planung. Die Chips sollen günstiger, schneller und sparsamer als ihre Vorgänger ausfallen und werden unter anderem in SSDs eingesetzt.

Samsung Electronics Pyeongtaek Line 1
Samsung Electronics Pyeongtaek Line 1 (Bild: Samsung)

Die weltweite Nachfrage nach NAND-Flash wächst kontinuierlich. Vor allem in Smartphones, SSDs und Speicherkarten, aber auch in Automotive- und IoT-Produkten wird immer mehr Flash-Speicher verbaut. Der wachsende Speicherbedarf trifft auf Versorgungsengpässe durch die Umstellung der Fertigungsanlagen von 2D- auf 3D-NAND, was im Gegenzug die NAND-Preise drastisch steigen ließ.

Weitere Investitionen in EUV, OLED und China

Angesichts des lukrativen Geschäfts und vor dem Hintergrund der erstarkten Konkurrenz erscheint es nur logisch, dass Samsung als Marktführer weiter in diesen Bereich investiert. Weitere Investitionen von rund 6 Billionen Won sollen in eine Anlage im südkoreanischen Hwaseong fließen, in der EUV-Technik installiert werden soll. Weitere Gelder in nicht genannter Höhe wird die Errichtung einer neuen OLED-Produktionsstätte in Asan verschlingen. Laut einem Bericht von ETNews plant Samsung die größte OLED-Fabrik der Welt.

Auch im Ausland will Samsung weiter aufstocken: Am bestehenden Standort im chinesischen Xi'an soll eine zweite Fertigungslinie entstehen. Dort wird bisher ebenso NAND-Flash hergestellt. Vor rund einem Monat hatte Samsung Investitionen von 10 Billionen Won für das Werk in Xi'an in Aussicht gestellt.