Stellungnahme: Der Intel Pentium G4560 wird weiter bestehen

Michael Günsch 90 Kommentare
Stellungnahme: Der Intel Pentium G4560 wird weiter bestehen

Sinkende Verfügbarkeit und steigende Preise – schnell wurde über die Zukunft von Intels Pentium G4560 spekuliert. Meldungen um eine künstliche Verknappung oder sogar eine Einstellung des Prozessors verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. ComputerBase hat bei Intel nachgefragt.

Knappe Verfügbarkeit weckt Spekulationen

Den Stein ins Rollen brachte die französische Website hardware.fr, die über die Knappheit der beliebten Einsteiger-CPU im Handel berichtet hatte, die demnach noch den Sommer über bestehen soll. In dem Artikel wurde über die Ursachen spekuliert und als Frage formuliert, ob Intel der Nachfrage schlicht nicht hinterher komme oder aber die Versorgung künstlich eingeschränkt habe, um die teureren Core i3 attraktiver zu gestalten.

Die Vermutung einer künstlichen Limitierung erreichte erst in den letzten Tagen internationale Aufmerksamkeit als die Website Digiworthy die Spekulation von hardware.fr verbreitete. Ungeprüft sprangen weitere Webseiten auf den Zug auf und warfen sogar die Vermutung in den Raum, dass Intel den Pentium G4560 komplett einstellen könnte.

Pentium G4560 als „Core-i3-Killer“

Der Pentium G4560 (Test) galt bei seiner Einführung als „Core-i3-Killer“, da er zum kleinen Preis von 64 US-Dollar eine ähnliche Ausstattung inklusive vier Threads wie die über 100 US-Dollar teuren Core i3 bietet. Entsprechend begehrt ist der Prozessor seitdem bei Kunden und die klare Kaufempfehlung von ComputerBase in der Preisklasse von 40 – 80 Euro.

Intel bezieht Stellung

Auf Nachfrage von ComputerBase hat sich Intel inzwischen zu den Gerüchten geäußert und versichert, dass der Pentium G4560 weiter angeboten wird. Ob sich etwas an den produzierten Stückzahlen geändert hat, lässt sich aus der knappen Stellungnahme allerdings nicht entnehmen. Die im Handel zu beobachtende schlechtere Verfügbarkeit sei vermutlich schlicht mit einer „normalen Nachfrageschwankung“ zu begründen, heißt es weiter.

We continue to offer the Intel Pentium SKU listed below. What you have observed on websites are possibly part of a normal demand fluctuation.

[Übersetzung:] Wir bieten weiterhin den Pentium G4560 an. Was Sie auf Webseiten gesehen haben, ist wahrscheinlich Teil einer normalen Nachfrageschwankung.

Intel

Ein Pentium genügt für ein Mining-Rig

Damit sind die Spekulationen nur zum Teil vom Tisch. Die Ursache für die knappe Versorgung und die gestiegenen Preise könnte aber einfach an einer gestiegenen Nachfrage liegen: Das Mining von Kryptowährungen wie Ethereum sorgte weltweit für eine erhöhte Nachfrage nach PC-Hardware. Dies hatte teils drastische Auswirkungen auf Verfügbarkeit und Preise bestimmter Grafikkarten, aber auch manche Mainboards und Netzteile wurden knapp. Ein Mining-System benötigt vor allem GPU-Leistung, aber eben auch einen Prozessor. Eine CPU wie der Pentium G4560 bietet sich hier als günstige Lösung mit ausreichend Leistung an.

Verfügbarkeit und Preise in Deutschland

Die Liefersituation in Deutschland beläuft sich wie folgt: Bei insgesamt 38 Angeboten im ComputerBase-Preisvergleich ist der Pentium bei 9 Händlern direkt ab Lager verfügbar, 12 geben eine Verfügbarkeit in wenigen Tagen an. Der Preis hat in den vergangenen zwei Wochen von rund 57 auf derzeit knapp 64 Euro und damit um etwas mehr als zehn Prozent angezogen.

Jüngste Preisentwicklung beim Intel Pentium G4560
Jüngste Preisentwicklung beim Intel Pentium G4560 (Bild: Geizhals)

Auch die anderen Pentium der Serie Kaby Lake sind nicht mehr so gut verfügbar wie vor einigen Wochen. Eine Preissteigerung wie beim G4560 ist allerdings nicht zu beobachten.