Seagate: SSD mit 64 TB erreicht 13 GB/s über PCIe x16

Jan-Frederik Timm 25 Kommentare
Seagate: SSD mit 64 TB erreicht 13 GB/s über PCIe x16
Bild: Seagate

Seagates SSD-Machbarkeitsstudie wird größer und schneller: Die zum Flash Memory Summit 2017 präsentierte neue Version des Rekordlaufwerks fasst jetzt 64 TB und erreicht Transferraten von 13 GB/s über einen voll verdrahteten PCIe-x16-Steckplatz. Ein Foto des Innenlebens gibt es auch.

Neun Mal mehr Durchsatz über PCIe 3.0 x16

Im letzten Jahr hatte Seagate ein Konzept mit 60 TB Speicherplatz aber nur 1,5 GB/s maximalem Datendurchsatz über eine Dual-SAS-Schnittstelle gezeigt. Aus der damals angekündigten Verfügbarkeit am Markt für das Jahr 2017 ist bisher allerdings – zumindest von außen ersichtlich – nichts geworden.

Der neue Prototyp setzt damit auf dieselbe Schnittstelle wie die im letzten Jahr gezeigte Nytro XP7200 mit 10 GB/s, die es bisher allerdings nur mit maximal 7,7 TB Speicherplatz gibt.

Ein über Twitter verbreitetes Foto des Innenaufbaus der neuen Version zeigt, dass sie nicht nur auf eine andere Schnittstelle setzt. Kam im Vorjahr noch ein 3,5-Zoll-Gehäuse mit drei Platinen zum Einsatz, werden nun acht M.2-Module mit je acht Terabyte auf einer PCIe-Steckkarte untergebracht. Deren 8 × 4 PCIe-3.0-Kanäle werden über einen direkt auf dem Laufwerk integrierten PCIe-Switch von PLX in die elektrisch vorliegenden 8 oder 16 Kanäle am Steckplatz überführt – beim Vorgänger musste der Host-PC diese Aufgabe übernehmen. Mit 16 Kanälen sollen die acht Laufwerke im Raid-Betrieb maximal 13 GB/s beim sequentiellen Lesen erreichen. Die Bruttodatenrate der Schnittstelle von 15.754 MB/s (abzgl. Overhead) wird damit fast erreicht. Muster für interessierte Geschäftskunden will Seagate Anfang 2018 liefern können.

Nytro 3000 und 5000 für den geschäftlichen Einsatz

Ebenfalls neu und keine Prototypen mehr sind die SSDs der Serien Nytro 3000 und Nytro 5000, die ebenfalls für den geschäftlichen Einsatz gedacht sind und erstmals auf 3D-NAND basieren. Die höhere Serie im M.2-Format ersetzt die Nytro XM1440 und soll die Leistung pro Watt bei zufälligen Schreibzugriffen gegenüber dem Vorgänger verdoppeln. Sie ist als Cache-Laufwerk in Systemen mit HDDs zur Datenspeicherung gedacht.

Die Nytro 3000 im 2,5-Zoll-Format ersetzt die Seagate 1200.2 SAS und bietet erneut ein Dual-SAS-Interface, über das jetzt maximal 2,20 statt vormals 1,75 GB Transferrate pro Sekunde beim sequentiellen Lesen möglich sind. Mit bis zu 15 TB Kapazität steigt das Datenvolumen um den Faktor vier: Der Vorgänger bot maximal 3,84 TB Kapazität.