L5 Lite-3D: Team Group bringt SSDs mit 3D-NAND und SMI-Controller

Michael Günsch 10 Kommentare
L5 Lite-3D: Team Group bringt SSDs mit 3D-NAND und SMI-Controller
Bild: Team Group

Ein weiterer Drittanbieter von SSDs setzt auf 3D-NAND. Team Group hat die Serie L5 Lite-3D vorgestellt. Die 2,5-Zoll-SATA-SSDs bieten 120, 240 oder 480 GByte Speicherplatz. Neben dem nicht näher spezifizierten 3D-NAND kommt ein Controller von Silicon Motion (SMI) zum Einsatz.

Die Suche nach technischen Details

Sowohl die Ankündigung als auch die Produktseiten zur L5 Lite-3D verraten nur wenige technische Details. ComputerBase hat nachgefragt und erfuhr zumindest den Controller-Hersteller SMI. Um welches Controller-Modell es sich handelt, bleibt aber vorerst ungeklärt. Zumindest soll ein DRAM-Cache verbaut sein, was den SM2258XT ohne DRAM ausscheiden lässt. Mögliche Kandidaten wären die aktuellen Modelle SM2258 und SM2259, die beide mit 3D-NAND umgehen können und vier Speicherkanäle besitzen.

L5 Lite-3D
L5 Lite-3D (Bild: Team Group)

Die Frage nach der Herkunft des 3D-NAND wurde von Team Group ausweichend beantwortet: Man arbeite mit allen großen Anbietern zusammen, hieß es schlicht. Bei vielen Drittanbieter-SSDs kommt 3D-NAND von Micron zum Einsatz. Aber auch Toshiba und SK Hynix wären inzwischen mögliche Kandidaten, während Samsungs 3D-NAND hauptsächlich in Samsung-SSDs zu finden ist. Ob es sich um MLC- oder TLC-3D-NAND handelt, bleibt ebenso unklar. Crucial überraschte jüngst mit dem Einsatz von MLC-3D-NAND in dem neuen Mainstream-Modell BX300 (Test), während in dieser Preisklasse sonst TLC-3D-NAND dominiert.

Update 15.09.2017 15:07 Uhr

Team Group hat noch einige Fragen der Redaktion beantwortet. Beim 3D-NAND handelt es sich um den Typ TLC mit drei Bit pro Speicherzelle. Der DRAM-Cache der Modelle mit 120, 240 und 480 GByte fasst 128 MB, 256 MB und 512 MB. Das Preisniveau soll ähnlich wie bei der L5 Lite ausfallen, die aktuell ab 53 Euro (120 GB), 82 Euro (240 GB) und 146 Euro (480 GB) angeboten wird.

Bei der Leistung stapelt Team Group tief

Team Group verspricht sequenzielle Transferraten von bis zu 470 MB/s beim Lesen, was gering erscheint, denn die meisten Mainstream-SSDs, inklusive der Team Group L5 Lite (ohne 3D), erreichen über 500 MB/s. Die sequenzielle Schreibrate wird beim 120-GB-Modell mit 300 MB/s angegeben, 400 MB/s sind es bei 240 GB und 420 MB/s beim 480-GB-Modell. Die unterschiedliche Schreibgeschwindigkeit lässt zumindest vermuten, dass kein Pseudo-SLC-Cache eingesetzt wird. Denn erfahrungsgemäß wird dann mit einer höheren und bei allen Modellen identischen Schreibrate geworben. Doch auch hier lässt sich mangels Details nur spekulieren. Die Leistung bei wahlfreien Zugriffen gehört ebenfalls zur SATA-Einstiegsklasse.

Team Group L5 Lite-3D
120 GB 240 GB 480 GB
Seq. Lesen 470 MB/s
Seq. Schreiben 300 MB/s 400 MB/s 420 MB/s
4K Random Read 30K IOPS 65K IOPS 70K IOPS
4K Random Write 40K IOPS 70K IOPS
Hinweis: maximale Leistungswerte laut Hersteller

Marktstart im Oktober

Die Team Group L5 Lite-3D soll hierzulande im Oktober erhältlich sein. Die Preise sollen erst nächsten Monat bekannt gegeben werden. Angesichts der Leistungsdaten kann im Grunde nur die untere Preisklasse der SATA-SSDs anvisiert werden. Auch Zusatzfunktionen wie Verschlüsselung werden nicht geboten. Die von Team Group beworbenen Funktionen TRIM und NCQ gehören schon lange zum Standard-Repertoire von SSDs.