Destiny 2 im Benchmark: Die bisher beste PC-Umsetzung des Jahres 3/3

Wolfgang Andermahr 288 Kommentare

Grafikkarten-Empfehlungen für Destiny 2

Da die genutzte Testszene anspruchsvoll ist, sind 40 FPS im Benchmark mit einer annehmbaren Spielbarkeit von Destiny 2 gleichzusetzen. Die Steuerung ist dann allerdings noch etwas träge. Ab 55 FPS ist das Spielgefühl gut. Eine noch höhere Framerate ist vor allem für die Steuerung angenehm.

Destiny 2 für die genutzten Einstellungen
gut spielbar (ab ~55 FPS) annehmbar spielbar (ab ~ 40 FPS)
1.920 × 1.080
AMD ab Radeon RX Vega 56
ab Radeon RX 570
Radeon RX 480
ab Radeon R9 390
ab Radeon RX Vega 56
ab Radeon RX 570
Radeon RX 470
ab Radeon R9 380
Nvidia ab GeForce GTX 1060
ab GeForce GTX 970
ab GeForce GTX 1060
ab GeForce GTX 970
2.560 × 1.440
AMD ab Radeon RX Vega 56
Radeon R9 Fury X
ab Radeon RX Vega 56
Radeon RX 580
ab Radeon R9 390
Nvidia ab GeForce GTX 1070 ab GeForce GTX 1070
GeForce GTX 980 Ti
3.840 × 2.160
AMD nicht möglich ab Radeon RX Vega 56
Radeon R9 Fury X
Nvidia ab GeForce GTX 1080 ab GeForce GTX 1070

Fazit: Eine unglaublich gute PC-Version

Die Umsetzung der PC-Version von Destiny 2 ist schlicht als hervorragend zu bezeichnen. Ja, ein Grafikkracher wie anno dazumal Crysis ist Destiny 2 nicht. Aber dennoch sieht das Multiplayer-Spiel sehr gut bis in einigen Szenen bildhübsch aus. Technische Probleme sind während des Testens zudem nicht aufgefallen, die Leistung ist für das Gebotene sehr hoch und die Einstellungsvielfalt im Menü groß. Der Gesamteindruck der PC-Version ist damit rundum stimmig, Destiny 2 ist die bisher klar beste PC-Umsetzung eines Konsolen-Titels des Jahres 2017. Daran ändert auch die suboptimale Kantenglättung nichts.

Klar hervorzuheben ist das Sahnetüpfelchen, dass keine High-End-Grafikkarte zwingend erforderlich ist. Gerade in niedrigen Auflösungen reichen Modelle der aktuellen Mittelklasse aus, selbst ältere Grafikkarten haben mit der höchsten Detailstufe oft keine Probleme. Und auch höhere Auflösungen bis hinauf zu Ultra HD laufen erstaunlich gut. Das letzte Spiel, das bei einer solch guten Grafik dennoch nur moderate Anforderungen an die Grafikkarte gestellt hat, war Battlefield 1 (Test) vor fast einem Jahr.

Destiny 2 läuft nicht überall problemfrei

Destiny 2 lief während des Testens problemlos. Aber das ist offensichtlich nicht bei allen Spielern der Fall. So benötigt das Spiel zum Beispiel eine CPU mit Unterstützung von SSSE3 oder neuer und Anwender berichten vereinzelt von Problemen mit CrossFire, SLI, HDR und G-Sync. Ein gravierendes technisches Fehlverhalten ist bisher aber nicht bekannt.

Wer Destiny 2 spielen möchte und mehrere Plattformen zur Auswahl hat, kann und sollte aufgrund der sehr guten Portierung und der Vorteile gegenüber den Konsolenversionen also zur PC-Fassung greifen.

Parallel zu den GPU-Benchmarks bereitet ComputerBase auch Messungen mit unterschiedlichen CPUs vor. Die Ergebnisse werden am Donnerstag im Rahmen eines Artikel-Updates veröffentlicht.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.