Statistisches Bundesamt: 87 Prozent der Bevölkerung nutzen das Internet

Nicolas La Rocco 44 Kommentare
Statistisches Bundesamt: 87 Prozent der Bevölkerung nutzen das Internet
Bild: Matt Britt | CC BY 2.0

Das Statistische Bundesamt mit Sitz im Hessischen Wiesbaden hat eine Statistik für die Internet-Nutzung der Deutschen im Jahr 2017 veröffentlicht. Demnach nutzen 87 Prozent der Bevölkerung ab 10 Jahren in Deutschland das Internet. Bei Personen ab dem 65. Lebensjahr gibt es jedoch ein starkes Gefälle auf nur noch 55 Prozent.

Ältere Menschen nutzen das Internet in Deutschland deutlich weniger als jüngere Generationen. Diese Erkenntnis geht aus einer aktuellen Erhebung des Statistischen Bundesamts hervor, die heute veröffentlicht wurde. Aus der Statistik geht hervor, dass insgesamt 64,5 Millionen Menschen ab einem Alter von 10 Jahren das Internet in Deutschland nutzen. Das entspricht 87 Prozent der deutschen Bevölkerung.

Bis zum 44. Lebensjahr liegt die Quote sogar bei annähernd 100 Prozent. Bei Menschen zwischen 10 und 15 Jahren sind es 98 Prozent, zwischen 16 und 24 Jahren sogar 99 Prozent und zwischen 25 und 44 Jahren ebenfalls 99 Prozent. Zwischen dem 45. und 64. Lebensjahr sinkt die Quote auf 93 Prozent, abgeschlagen sind hingegen Menschen ab dem 65. Lebensjahr, die das Internet nur noch zu 55 Prozent nutzen.

Internetnutzung in Deutschland nach Alter
Angaben in Prozent
    • 65 Jahre und älter
      55
    • 45 bis 64 Jahre
      93
    • 25 bis 44 Jahre
      99
    • 16 bis 24 Jahre
      99
    • 10 bis 15 Jahre
      98

Schüler und Studenten sind zu 100 Prozent online

Auch zur Häufigkeit der Nutzung des Internets hat das Statistische Bundesamt Statistiken erstellt. 86 Prozent der Deutschen ab dem 10. Lebensjahr nutzen das Internet jeden Tag oder fast jeden Tag, 10 Prozent nutzen es mindestens einmal pro Woche, lediglich 3 Prozent noch seltener.

Ein Gefälle bei der Nutzung des Internets ist auch je nach sozialer Stellung festzustellen. Schüler und Schülerinnen sowie Studierende nutzen das Internet zu 100 Prozent, Erwerbstätige kommen auf 98 Prozent. Arbeitslose kommen hingegen nur noch auf eine Quote von 87 Prozent, während es bei Menschen im Ruhestand sowie Nichterwerbstätigen (nicht arbeitslos gemeldet) 63 Prozent sind.

Internetnutzung in Deutschland nach Beschäftigung
Angaben in Prozent
    • Schüler und Studenten
      100
    • Erwerbstätige
      98
    • Arbeitssuchende
      87
    • Rentner und Nichterwerbstätige
      63

Im Internet wird eingekauft

Beliebt ist das Internet vor allem für Einkäufe. 77 Prozent der regelmäßigen Internetnutzer haben in den letzten 12 Monaten vor der Erhebung im Internet eingekauft. 67 Prozent der Käufer griffen zu Kleidung und Sportartikeln. Gebrauchsgüter wie zum Beispiel Möbel, Spielzeug und Geschirr kommen auf 53 Prozent. Bücher, Zeitungen und Zeitschriften wurden von 45 Prozent der Online-Einkäufer erworben. Mit 37 Prozent für Filme und Musik sowie 26 Prozent für Video- und Musikstreams sind auch Medien sehr beliebt. Außerdem hat es eine Angleichung zwischen Männern und Frauen beim Online-Shopping gegeben. Auf alle Internetnutzer bezogen haben 67 Prozent der Männer das Internet 2017 für Einkäufe verwendet, während Frauen auf einen Anteil von 68 Prozent kommen. Laut Erhebung vor zehn Jahren waren es noch 55 und 50 Prozent.

Das Internet als Ort der Informationsbeschaffung

Das Statistische Bundesamt hat speziell für die private Nutzung darüber hinaus Erhebungen zur Verwendung von sozialen Netzwerken, die Suche nach Informationen über Waren und Dienstleistungen sowie zum Internet-Banking vorgelegt. Auf das erste Quartal 2017 bezogen haben 55 Prozent der Nutzer soziale Netzwerke verwendet, 90 Prozent der Nutzer Informationen über Waren und Dienstleistungen gesucht sowie 57 Prozent der Nutzer Internet-Banking verwendet. Eine detaillierte Ansicht nach Alter und Geschlecht wird ebenfalls vom Statistischen Bundesamt angeboten.