ProLite XB2779QQS: iiyamas 5K-Monitor ist der mit Abstand günstigste

Michael Günsch 106 Kommentare
ProLite XB2779QQS: iiyamas 5K-Monitor ist der mit Abstand günstigste
Bild: iiyama

Monitore mit der „5K“-Auflösung von 5.120 × 2.880 Bildpunkten kosteten bisher mehr als 1.300 Euro. iiyama unterbietet mit dem ProLite XB2779QQS dieses Preisniveau deutlich: Für rund 800 Euro sind die 14,7 Millionen Pixel auf einem 27-Zoll-IPS-Display zu haben.

Sonst kostet 5K über 500 Euro mehr

Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 859 Euro. Im Online-Handel werden aber bereits Preise von rund 800 Euro und darunter aufgerufen, verfügbar ist der XB2779QQS aktuell ab 806 Euro. Der Preis des neuen iiyama-Monitors ist damit für ein 5K-Modell herausragend niedrig, kosten doch die Konkurrenzmodelle von HP, LG und Philips über 1.300 Euro.

Helles IPS-Panel mit entspiegelter Glasfront

Wie bei den anderen 5K-Monitoren kommt ein LCD-Panel mit blickwinkelstabiler IPS-Technik zum Einsatz. Bei der Farbtiefe wird nur 8 Bit mit 16,7 Millionen Farben geboten, während die Konkurrenz 10 Bit liefert. Mit 440 cd/m² fällt die Helligkeit vergleichsweise hoch aus, ist aber von aktuellen HDR-Monitoren mit bis zu 1.000 cd/m² noch weit entfernt. Das Kontrastverhältnis soll sich mit 1.200:1 leicht über dem typischen IPS-Niveau befinden. Die Reaktionszeit wird mit 4 ms und die Bildwiederholrate mit dem Standardwert von 60 Hz angegeben, sofern DisplayPort als Anschluss genutzt wird. Das Datenblatt spricht von zweimal DisplayPort und dreimal HDMI, ohne Versionsnummern zu nennen. Via HDMI soll die Auflösung auf maximal 3.840 × 2.160 bei 60 Hertz begrenzt sein. Dies spricht für HDMI 2.0.

Update 19.01.2018 16:01 Uhr

Inzwischen hat der Hersteller die Anfrage der Redaktion zu den Versionen der Videoeingänge beantwortet. Demnach kommt DisplayPort 1.4 zum Einsatz, der mit HBR3 genügend Bandbreite bietet, um die 5K-Auflösung mit 60 Hertz über einen Anschluss darzustellen. Die Komprimierungstechnik DSC, die sogar 5K mit 120 Hz erlauben würde, wird allerdings nicht unterstützt. Bei den HDMI-Buchsen handelt es sich wie erwartet um HDMI 2.0. Text und Tabelle wurden angepasst.

Der XB2779QQS verfügt über integrierte Lautsprecher und einen vielseitig verstellbaren Standfuß, der auch eine Höhenverstellung und Pivot bietet. Flimmerfreies LED-Backlight und ein Modus zur Reduzierung des kurzwelligen blauen Lichts sollen die Augen schonen. Die Frontscheibe ist aus Glas gefertigt („Edge-to-Edge Glasdisplay“), soll aber dank Anti-Glare-Beschichtung nicht zu sehr spiegeln.

Auflösung Pixel
7.680 × 4.320 33,2 Mio.
5.120 × 2.880 14,7 Mio.
3.840 × 2.160 8,3 Mio.
2.560 × 1.440 3,7 Mio.
1.920 × 1.080 2,1 Mio.

Feine Pixel schaffen Platz und zugleich Größenproblem

iiyama bezeichnet den Monitor als ideale Lösung für Anwender, „die sich beruflich oder privat mit grafischen Anwendungen, Web-Design sowie Bild- oder Videobearbeitung beschäftigen“. Die hohe Auflösung sorgt für effektiv mehr nutzbare Bildfläche. Allerdings ist zu bedenken, dass die 14,7 Millionen Pixel auf 27 Zoll eine für Monitore sehr hohe Pixeldichte von 218 ppi bedeuten und die Pixel entsprechend winzig ausfallen. Ohne Skalierungsoption im Betriebssystem können manche Schaltflächen und auch Schrift sehr klein ausfallen. Mit dem Regler in den Anzeigeeinstellungen von Windows lässt sich dies aber leicht beheben.

iiyama ProLite XB2779QQS
LCD-Panel IPS (flach)
Backlight LED (flimmerfrei)
Diagonale 27 Zoll (68,3 cm)
Auflösung 5.120 × 2.880 (60 Hz via DP)
Pixeldichte 218 ppi
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 1.200 : 1
Helligkeit 440 cd/m²
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178° / 178°
Reaktionszeit 4 ms (Grau-zu-Grau)
Farbtiefe 16,7 Mio. Farben (8 Bit)
Videoeingänge 2 × DisplayPort 1.4 (HBR3, kein DSC), 3 × HDMI 2.0
Audio Lautsprecher (2 × 2 W), Kopfhörerausgang
Ergonomie neigbar (-2°/+17°), höhenverstellbar (130 mm),
drehbar (-45°/+45°), Pivot
VESA-Aufnahme (100 × 100 mm)
Leistungsaufnahme Betrieb: 60 W (typisch) / 68,9 W (typ.), Standby: max. 0,5 W
Sonstiges PiP, PbP, Blaulichtfilter