Pinnacle Ridge: AMD will über Ryzen 2 auf der GDC 2018 sprechen

Michael Günsch 109 Kommentare
Pinnacle Ridge: AMD will über Ryzen 2 auf der GDC 2018 sprechen

In diesem Jahr findet die Game Developers Conference (GDC) vom 19. bis zum 23. März statt. In San Francisco werden auch Vertreter von AMD über allerlei technische Themen sprechen. In einer Session werden die CPUs und APUs der Ryzen-Familie thematisiert. Auch über die neue Generation der Ryzen-Prozessoren gebe es etwas zu lernen.

Es bleibt abzuwarten, wie sehr AMD auf der GDC bezüglich den „Ryzen 2“ ins Detail gehen wird. Den Marktstart der zweiten Generation der Ryzen-CPUs für Desktop-PCs, die als Ryzen 2000 für den Sockel AM4 vermarktet werden, hatte AMD für den April in Aussicht gestellt. Zeitgleich sind neue Mainboards mit den Chipsätzen der 400-Serie von AMD zu erwarten.

AMD-Session zur GDC 2018 thematisiert auch die zweite Ryzen-Generation
AMD-Session zur GDC 2018 thematisiert auch die zweite Ryzen-Generation (Bild: GDC)

Die neuen Desktop-CPUs tragen den Codenamen Pinnacle Ridge und folgen auf die erste Generation Summit Ridge, die mit Ryzen 7 1800X, 1700X und 1700 (Test) Anfang März 2017 ihr Debüt gab. Zuletzt gab es Hinweise auf einen Ryzen 5 2600, der gegenüber dem Ryzen 5 1600 höher takten könnte. Höhere CPU-Frequenzen könnten durch das feinere Herstellungsverfahren – 12LP statt 14LPP – bei Globalfoundries ermöglicht werden.

Die eigentliche Basis bleibt mit der Zen-Architektur gleich, doch werden kleinere Anpassungen am Cache, der Latenz und dem Speichercontroller erwartet. Auch der Turbo wird sich anders verhalten, die ersten mobilen APUs wie der Ryzen 5 2500U (Test) nutzen das neue Verfahren schon. Erst mit Matisse soll die neue Zen-2-Architektur im 7-nm-Prozess erscheinen.