Bitcoin-Mining: Bitmain kauft mehr Wafer von TSMC als Nvidia

Michael Günsch 64 Kommentare
Bitcoin-Mining: Bitmain kauft mehr Wafer von TSMC als Nvidia
Bild: Michael Wuensch | CC0 1.0

Die steigende Relevanz von Kryptowährungen hat große Auswirkungen auf die Halbleiter-Branche. Dies betrifft auch den Auftragsfertiger TSMC, der inzwischen einen Hersteller von Spezialchips für das Bitcoin-Mining zu seinen größeren Kunden zählt. Bitmain soll mittlerweile mehr Wafer im Monat abnehmen als Nvidia.

Designer von Mining-Chips nimmt mehr Wafer ab als Nvidia

Der Analyst und Ex-Nvidia-Mitarbeiter James Wang machte via Twitter auf die drastisch gestiegene Relevanz von Kryptowährungen für TSMC aufmerksam. Im letzten Conference Call soll „Crypto“ als Schlüsselwort mehr als doppelt so häufig gefallen sein als „AI“ und „Mobile“. Laut Wang kauft Bitmain inzwischen rund 20.000 16-nm-Wafer pro Monat von TSMC. Dies sei mehr als der führende Grafikchip-Entwickler Nvidia pro Monat ordert.

Bitmain ist ein chinesischer Designer von anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen, sogenannten ASICs. In diesem Fall handelt es sich um ASIC-Chips, die auf das Schürfen von Bitcoins spezialisiert sind. Bitmain ist für seine Antminer bekannt, bei denen es sich um komplette Mining-Systeme auf Basis der 16-nm-ASIC-Chips handelt. In dem aktuellen Antminer S9 stecken allein 189 der Chips, das System kostet rund 2.300 US-Dollar.

TSMC verkaufte 2017 rund 10,45 Millionen* Wafer (PDF). Daraus ergibt sich ein Absatz von rund 870 Tausend Wafern im Monat, der sich auf die nach Unternehmensangaben 449 Kunden von TSMC verteilt. Mit 20.000 Wafern würde Bitmain immerhin etwa 2,3 Prozent des monatlichen Absatzes ausmachen. Nvidia läge laut Analyst Wang darunter.

Apple und Qualcomm sind die eigentlichen Großkunden von TSMC

Die eigentlichen Großkunden von TSMC sind aber andere Schwergewichte. Apple und Qualcomm sollen im Jahr 2016 17 respektive 11 Prozent am Umsatz von TSMC ausgemacht haben. Die Zahl der Wafer lässt sich daraus nicht ableiten, doch dürften beide pro Monat noch weitaus mehr als Bitmain oder Nvidia einkaufen.

*TSMC gibt nicht die absolute Anzahl an, sondern rechnet mit dem Äquivalent zu 300-mm-Wafern. Da immer noch ein großer Teil der Chips auf kleineren 200-mm-Wafern hergestellt wird, liegt die absolute Wafer-Anzahl deutlich höher. IDC hatte TSMC für 2015 einen Absatz von 1,891 Millionen Wafern pro Monat bescheinigt, was 22,7 Millionen Wafer pro Jahr bedeuten würde – dies wiederum ist jedoch das früher genutzte 200-mm-Äquivalent.