Smartphone-Verkäufe: Google und Nokia wachsen, Essential weit abgeschlagen

Mahir Kulalic 53 Kommentare
Smartphone-Verkäufe: Google und Nokia wachsen, Essential weit abgeschlagen
Bild: HMD Global

Neue Zahlen und Statistiken von IDC und Counterpoint liefern Einblicke in die Verkäufe von HMD Global, Google sowie Essential von Android-Gründer Andy Rubin. HMD schob sich mit den Nokia-Smartphones bis auf Rang 11 und somit noch vor Google, während Essential am Markt hingegen kaum stattfindet.

Das Essential Phone verkauft sich kaum

Laut Fracisco Jeronimo, Research Director von IDC, hat sich das erste Smartphone von Rubins Start-Up Essential seit Markteinführung nur 88.000 Mal verkauft. Auch eine dauerhafte Preissenkung um 200 US-Dollar konnte dem Smartphone trotz großer medialer Aufmerksamkeit in den USA keinen Schub geben. Gerade zu Beginn fielen die Rezensionen des Essential PH-1 verhalten aus, nachdem das Smartphone nach einigen Verschiebungen auf den Markt kam. Die Schwachstellen ging der Hersteller bisher mit mehreren Software-Updates an, auch eine Aktualisierung auf Android 8.1 soll demnächst folgen – Android 8.0 Oreo (Test) wird dafür direkt übersprungen.

Google wächst, ist aber noch klein

Besser lief es im abgelaufenen Jahr für Google, die Verkäufe der beiden Generationen Pixel sollen sich im abgelaufenen Jahr auf 3,9 Millionen Einheiten summiert haben. Erst im Oktober zeigte Google mit Pixel 2 (XL) (Test) neue Modelle. Aufgrund verschiedener Schwächen, die insbesondere beim Display des großen Modells auftraten, standen die Smartphones zu Beginn abseits eines grundsätzlich überzeugenden Gesamtpakets vermehrt in der Kritik. Trotz Zunahme der Verkäufe ist Googles Marktanteil gemessen an den global von allen Herstellern zusammen verkauften 1,5 Milliarden Smartphones gering, preislich orientiert sich Google aber auch am oberen Ende des Marktes. Apple hat allein im abgelaufenen Quartal 77 Millionen iPhones verkauft, die preislich in einer ähnlichen Liga platziert sind. Das sind in drei Monaten fast 20 mal mehr Smartphones als Google im gesamten letzten Jahr verkauft hat.

Nokia überholt Sony, HTC und OnePlus in Q4/2017

Neben Google ist auch ein weiterer Hersteller gewachsen: HMD Global alias Nokia Mobile. Das finnische Unternehmen, das unter Lizenz Smartphones mit der bekannten Marke Nokia vertreibt, konnte im letzten Quartal rund 4,4 Millionen Smartphones absetzen. Damit ist HMD auf das Quartal bezogen auf Platz 11 der weltweiten Verkäufe gerückt und hat andere etablierte Hersteller wie Sony, HTC oder OnePlus hinter sich gelassen. Schätzungen für das gesamte Jahr liegen zwischen rund 9 und über 10 Millionen verkauften Smartphones. Im Vergleich zu den großen chinesischen Herstellern sowie Samsung und Apple ist HMD aber noch weit abgeschlagen.