Lenovo Yoga 530 und 730: Convertibles in 13 bis 15 Zoll für Stylus & Sprachsteuerung

Mahir Kulalic 8 Kommentare
Lenovo Yoga 530 und 730: Convertibles in 13 bis 15 Zoll für Stylus & Sprachsteuerung
Bild: Lenovo

Zum MWC 2018 zeigt Lenovo mit Yoga 530 und 730 zwei Notebook-Serien, die den Fokus auf Stifteingaben und Sprachsteuerung legen. Die Convertibles gibt es mit 14 (Yoga 530) sowie 13 oder 15 Zoll (Yoga 730), unter der Haube gibt es Kaby Lake, SSDs und optional dedizierte Grafik von Nvidia.

Yoga 530 in 14 Zoll

Das Yoga 530 markiert den Einstieg in das neue Convertible-Portfolio. Anders als bei der Reihe 730 ist der umklappbare Bildschirm nur in einer Größe erhältlich, nämlich 14 Zoll. In puncto Auflösung stehen zwei Varianten zur Auswahl, einmal 1.366 × 768 oder 1.920 × 1.080 Pixel. Mit der höheren Auflösung geht auch der Einsatz eines IPS-Panels einher. Für das Gehäuse des Yoga 530 setzt Lenovo auf Aluminiumelemente, die Maße sind mit 328 × 229 × 17,6 mm (bis zu) kompakt, stellen aber keine Rekorde auf. Das Gewicht liegt bei rund 1,6 Kilogramm.

Kaby Lake mit optionaler dGPU

Für Rechenleistung sorgen Kaby-Lake-CPUs aus dem Hause Intel, als höchste Option soll ein nicht näher genannter Core i7 bereitstehen. Welche verschiedenen Modelle spezifisch zum Einsatz kommen, hat der Hersteller noch nicht verraten. Neben der integrierten Grafik von Intel werden bestimmte Konfigurationen auf eine Nvidia GeForce MX130 setzen. Ergänzt wird das Paket von wahlweise 4, 8 oder 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher sowie per PCIe angebundenen SSDs mit 128, 256 oder 512 GByte Kapazität. Zur Akkukapazität macht Lenovo keine Angabe, die Full-HD-Variante soll aber bis zu 10 Stunden Nutzung ermöglichen.

Bei den Anschlüssen gibt es neben gewohnter Kost in Form von 2 × USB 3.0 Typ A, HDMI sowie Kartenleser auch 1 × USB Typ C nach 3.0-Standard. Für drahtlose Verbindungen steht WLAN nach ac-Standard bereit. Mit an Bord ist auch ein Fingerabdrucksensor für Windows Hello, das Betriebssystem ist Windows 10 Home. Ein weiteres Merkmal ist die Unterstützung der ersten Generation des Lenovo Active Pen, einem Stylus für die Stifteingabe über den Touchscreen inklusive Kompatibilität zu Windows Ink.

Yoga 730 in zwei Größen

Die Reihe Yoga 730 teilt sich in zwei Linien auf, die sich in erster Linie durch unterschiedliche Diagonalen von 13 respektive 15 Zoll unterscheiden. Doch auch bei der Technik weichen die Notebooks voneinander ab. Die Bildschirme setzen immer auf einen IPS-Touchscreen, beide gibt es zudem wahlweise mit Full-HD- oder UHD-Auflösung.

GTX 1050 für das große Modell

Wie auch das Yoga 530 setzt die 730-Reihe auf Kaby Lake, erneut kündigt Lenovo zudem einen Core i7 als stärkste Option an, lässt weitere Details aber noch offen. Das 13-Zoll-Modell mit der Kennung 730-13IKB wird es nur mit iGPU geben, während das 15-Zoll-Modell (730-15IKB) optional eine Nvidia GeForce GTX 1050 an die Seite gestellt bekommt.

Auch beim Arbeitsspeicher zeigen sich Unterschiede: Die kleinste Konfiguration mit kleinem Bildschirm startet bei 4 GByte, während es eine Nummer größer beim doppelten RAM losgeht. Analog dazu gestaltet sich die SSD-Auswahl, die sich beim 730-13IKB auf 128, 256 oder 512 GByte verteilt. Das Yoga 730 mit 15 Zoll startet hingegen auch hier bei der doppelten Kapazität und bekommt zudem auch eine Option mit 1 TByte.

Die Gehäuse fallen mit 306,8 × 216,3 × 13,9 mm (730-13IKB) respektive 360 × 249 × 17,15 mm (730-15IKB) (B × T × H) ebenfalls relativ kompakt aus. Mit 1,12 kg ist das kleinere Modell aber spürbar leichter als das 1,89 kg schwere Schwester-Notebook. Bei der Akkulaufzeit hat ebenfalls das 13-Zoll-Yoga die Nase vorn, unabhängig von der Auflösung sollen laut Lenovo rund 11,5 Stunden Nutzung möglich sein. Mit einer halben Stunde weniger erreicht nur die Full-HD-Version des 15-Zollers diese Werte knapp, mit UHD-Auflösung sinkt die Laufzeit beim großen Modell auf rund neun Stunden.

Vier Mikrofone für Cortana und Alexa

Auch bei der Anschlussausstattung machen sich die unterschiedlichen Platzverhältnisse bemerkbar. Das 730-13IKB bietet neben dem Kopfhöreranschluss nur drei Anschlüsse, davon allerdings gleich 2 × Thunderbolt 3 sowie 1 × USB 3.0 Typ A. Beim größeren Pendant gibt es nur 1 × Thunderbolt 3, dafür aber 2 × USB 3.0 Typ A sowie HDMI und einen dedizierten Ladeanschluss. Wie auch beim Yoga 530 gibt es einen Fingerabdrucksensor für Windows Hello, hinzu kommen zudem vier Fernfeld-Mikrofone zur besseren Spracherkennung im Einsatz von Cortana oder Amazon Alexa. Die Interaktion mit den intelligenten Assistenten steht bei der Yoga-730-Reihe im Fokus. Auch eine Stifteingabe ist möglich, unterstützt wird der Lenovo Active Pen 2 mit bis zu 4.096 Druckstufen, Bluetooth sowie Kompatibilität zu Windows Ink.

Preise und Verfügbarkeit

Derzeit liegen keine Informationen zu den Preisen oder Verfügbarkeiten der neuen Convertibles vor. Erscheinen sollen die Modelle in den Farben Platinum, Iron Grey und Copper (Yoga 730) respektive Onyx Black, Mineral Grey und Liquid Blue (Yoga 530).