Browser: Firefox 59 erweitert den Privatmodus

Ferdinand Thommes 49 Kommentare
Browser: Firefox 59 erweitert den Privatmodus
Bild: Mozilla

Firefox 59 erweitert den Schutz der Anwender im Privatmodus. Dabei werden weniger Referrer-Daten an Webseiten ausgeliefert. Der Firefox-Statusbericht wird aus dem Browser entfernt, da er zu wenig Anwender fand. Anwender erhalten mehr Kontrolle über Benachrichtigungen und können Suchvorschläge sortieren.

Nachdem Firefox 57 Quantum viele einschneidende Änderungen brachte, die mit Firefox 58 verfeinert wurden, kommt Firefox 59 recht unscheinbar daher. Die herausragendste neue Eigenschaft betrifft dabei vorerst nur den privaten Modus. Hier werden künftig weniger Referrer im HTTP-Header versendet.

Weniger Referrer gesendet

Beim Anklicken eines Links auf einer Webseite erhält die zu besuchende Webseite Informationen, von welcher Seite der Besucher kommt. Das steht im gesendeten Referrer Value. Webseitenbetreiber verwenden solche Daten zu Statistikzwecken. Andere verwenden die Daten für gezielte Werbung oder verkaufen sie weiter an Dritte. Wie die Electronic Frontier Foundation (EFF) berichtet, können damit aber auch sensiblere Daten übermittelt werden. Im privaten Modus enthüllt ein Klick auf einen Link ab Firefox 59 künftig nicht mehr, auf welcher Seite der Link geklickt wurde.

Screenshot Editor
Screenshot Editor

Screenshots editieren

Seit Firefox 56 bietet der Browser ein Werkzeug für Screenshots direkt aus der Oberfläche heraus. Dieser Modus wird mit Firefox 59 nun um einen Editor erweitert. Mit Screenshots kann der gesamte sichtbare Bereich einer Webseite oder ein rechteckiger Ausschnitt erfasst werden. Die aufgenommenen Screenshots können auf dem lokalen System gespeichert, in die Zwischenablage kopiert oder auf einem Mozilla-Server gespeichert werden.

67 Millionen Screenshots

Die jetzt integrierte Editorfunktion genügt keinen professionellen Ansprüchen, kann aber trotzdem mit Funktionen wie Crop oder Highlight sowie einem Stift zum Malen und Schreiben in der Aufnahme für einige Bedarfsfälle ausreichen. Allerdings fehlt ein Werkzeug um private Informationen unkenntlich zu machen. Seit Firefox 56 haben die Anwender laut dem Blog von John Gruen, Produktmanager von „Firefox Test Pilot“, insgesamt über 67 Millionen Screenshots gemacht.

Mehr Kontrolle

Firefox 59 verfeinert die Kontrolle über bestimmte Benachrichtigungen. Bei den Benachrichtigungsberechtigungen in den Einstellungen können neue Anfragen zum Anzeigen von Benachrichtigungen blockiert werden. Suchvorschläge werden bei Nutzung der „Unified Search“ künftig vor den Einträgen aus der Browser-History angezeigt werden. Die Reihenfolge kann in den Einstellungen geändert werden.

Wegen zu wenigen Nutzern wurde der „Firefox Health Report“ eingestellt und dessen Funktionalität von about:healthreport nach about:telemetry verlagert. Im Health Report waren unter anderem die Ladezeiten sowie die Laufzeit des Browsers ersichtlich sowie eventuell abgestürzte Plugins. Nicht zuletzt erwähnen die Release Notes mehrere geschlossene Sicherheitslücken.

Downloads

  • Mozilla Firefox Download

    4,5 Sterne

    Freier Browser der gemeinnützigen Mozilla Foundation, viele Erweiterungen.

    • Version 60.0.1 Deutsch
    • Version 61.0 Beta 6 Deutsch
    • Version 60.0.1 ESR Deutsch