Instagram Shopping: Verkäufe über Bilder starten auch in Deutschland

Frank Hüber 21 Kommentare
Instagram Shopping: Verkäufe über Bilder starten auch in Deutschland
Bild: Instagram

Seit Kurzem ist die bereits 2017 in den USA veröffentliche Funktion „Instagram Shopping“ auch in Deutschland sowie in weiteren sieben Ländern verfügbar, darunter Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Kanada, Brasilien und Australien.

Sehen, Tippen, Kaufen

Unternehmen, die ein Business-Profil auf Instagram betreiben, können nun für diese Funktion freigeschaltet werden. Voraussetzung ist – neben Administratorrechten und dem Update auf die am 19.03.2018 erschienene Version (37.0.0.21.97) –, dass das Unternehmensprofil mit einem Shop auf Facebook beziehungsweise einem Katalog im Business-Manager verknüpft ist. Damit der Shop-Tag aktiviert wird, müssen darüber hinaus mindestens neun Shopping-Beiträge veröffentlicht worden sein. Die Freischaltung soll innerhalb weniger Tage durchgeführt werden und ist nicht an die Größe des Unternehmens gerichtet. Instagram möchte sich mit der Funktion ausdrücklich auch an kleinere Unternehmen richten.

Anschließend ist es dem jeweiligen Unternehmen möglich, bis zu fünf Produkte je Bild oder zwanzig Produkte pro Karussell mit einer Beschreibung sowie einem Preis zu markieren, so dass der mögliche Kunde bei Interesse durch einen Klick auf das gewünschte Produkt direkt zur jeweiligen Unternehmensseite weitergeleitet wird. Zu erkennen sind solche verlinkten Bilder übrigens an dem Einkaufstüten-Symbol auf dem Bild.

Vollständige Einführung bis Ende März

Noch werden die Shopping-Informationen und Links nicht allen Instagram-Nutzern in der App angezeigt, bis Ende März soll sich dies jedoch ändern und die Funktion allen Mitgliedern angezeigt werden. Instagram selbst spricht von 200 Millionen Benutzern, die täglich mindestens ein Unternehmensprofil auf Instagram besuchen. Insgesamt hat Instagram, das zu Facebook gehört, mehr als 800 Millionen Mitglieder.