Apple: Günstigstes MacBook (Air) soll Retina-Display erhalten

Nicolas La Rocco 27 Kommentare
Apple: Günstigstes MacBook (Air) soll Retina-Display erhalten

Apples günstigstes Notebook ist derzeit das MacBook Air mit 13,3 Zoll für rund 1.100 Euro. Geht es nach Gerüchten aus dem asiatischen Raum, soll sich das zum Sommer ändern. Ein neues MacBook mit ebenfalls 13,3 Zoll aber erstmals Retina-Auflösung soll als neues günstigstes Modell das untere Notebook-Segment erweitern.

Einst die aus dem Briefumschlag gezogene Zukunft des Notebooks, hat sich das MacBook Air im Laufe der Zeit zu einem von Apple stiefmütterlich behandelten Gerät verwandelt, vergleichbar mit dem MacBook mit DVD-Laufwerk oder dem iPod Classic, bevor diese Geräte dann schließlich aus dem Sortiment genommen wurden.

Das MacBook Air verbindet viele Anschlüsse mit alter Technik

Das MacBook Air ist ein kurioses Produkt, weil es Apples günstigstes Notebook mit dem schlechtesten Display, der schlechtesten Ausstattung, aber den umfangreichsten Anschlüssen ist – wenngleich nicht den modernsten. Es setzt selbst nach dem Mini-Update im Juni des letzten Jahres noch auf Intel-Prozessoren der 2015 eingeführten Broadwell-Generation und wird lediglich mit einem 1.440 × 900 Pixel bietenden Display auf Basis eines TN-Panels angeboten. Es ist das einzige Apple-Notebook ohne Retina-Auflösung. Im Gegenzug bietet es aber als einziges Apple-Notebook noch MagSafe, USB Typ A und einen SDXC-Steckplatz. Neuere Modelle wie das MacBook Pro bieten hingegen nur noch Thunderbolt 3, das MacBook Air immerhin noch Thunderbolt 2.

Noch beliebt, weil günstig

Weil das MacBook Air für macOS-Einsteiger und insbesondere im Bildungswesen noch beliebt ist, hat Apple es noch nicht aus dem Sortiment genommen. Wie der auf Apple spezialisierte Analyst Ming-Chi Kuo Anfang des Monats unter anderem gegenüber AppleInsider durchblicken ließ, soll Apple im zweiten Quartal dieses Jahres, also zwischen April und Juni, das MacBook Air mindestens mit einem niedrigeren Preis neu auflegen, vielleicht aber auch mit neuer Ausstattung.

13,3 Zoll mit Retina-Auflösung

Ein Bericht aus Taiwan von Digitimes geht heute noch einen Schritt weiter. Dem Magazin zufolge plant Apple mit einem neuen Einsteiger-MacBook, das Ende des zweiten Quartals auf den Markt kommen soll. Die Seite geht dabei nicht ins Detail, ob es sich um ein neues MacBook Air oder ein MacBook ohne weiteren Namenszusatz handeln wird. Zu Display und Fertigung will Digitimes aber bereits Informationen vorliegen haben. LG Display soll ein 13,3 Zoll großes Panel mit 2.560 × 1.600 Bildpunkten (wie im MacBook Pro mit 13,3 Zoll) beisteuern, während Quanta Computer 70 Prozent und Foxconn 30 Prozent der Fertigung zugeschrieben werden.

Sollten die Gerüchte mit einem Marktstart Ende des zweiten Quartals zutreffend sein, müsste Apple die Produkte auf einem eigenen Event vorstellen, da die WWDC üblicherweise erst im Juni abgehalten wird. Im Rahmen der Entwicklerkonferenz wurden im letzten Jahr das MacBook, MacBook Air und MacBook Pro aktualisiert.