Intel Coffee Lake-U: Die stärksten 28-Watt-CPUs haben wieder 128 MB eDRAM

Volker Rißka 24 Kommentare
Intel Coffee Lake-U: Die stärksten 28-Watt-CPUs haben wieder 128 MB eDRAM
Bild: Intel

Intels Coffee Lake wird in der U-Serie auch als Quad-Core-Prozessor mit einer TDP von 28 Watt an den Start gehen. Darin inbegriffen ist aber sowohl der Chipsatz als auch 128 MByte eDRAM, die das Produkt so zum stärksten und auch interessantesten Prozessor in dieser Klasse machen.

Gewaltiger Leistungssprung

Vier Kerne und acht Threads sind nun auch in dieser Klasse der neue Standard. Die TDP von 28 Watt erlaubt dabei sehr hohe Taktraten: Das Flaggschiff Core i7-8559 tritt mit 2,7 GHz in der Basis an, der maximale Turbo-Takt liegt bei 4,5 GHz. Wie groß der Sprung dank 14nm++ ist, zeigt der Vergleich mit dem direkten Vorgänger i7-7567U. Dieser bot nur zwei Kerne und vier Threads, einen halb so großen L3-Cache und darüber hinaus auch nur Taktraten bis 4 GHz. Auch der eDRAM-Cache war bei gleicher TDP nur halb so groß.

Die darunter liegenden Modelle, die Core i-8xx9U, takten wie üblich ein wenig geringer. Eine Ausnahme bildet der kleinste Vertreter: Der erste Core i3-8000U ist weiterhin nur ein Zwei-Kern-Prozessor, allerdings bleibt er in der 28-Watt-Klasse und wird mit der starken Grafik kombiniert. Unter der Haube basiert er also auf dem gleichen Prozessor-Die „4+3e“ – vier Kerne auf der CPU-Seite und die GT3-Grafiklösung mit eDRAM.

GT3e heißt dieses Jahr wieder 48 EUs und 128 MByte eDRAM

Bei den neuen U-Prozessoren in der 28-Watt-Riege gibt es in diesem Jahr aber einen Unterschied. Bei Kaby Lake bedeutete GT3e noch 48 EUs gepaart mit 64 MByte eDRAM, jetzt hat Intel diesen verdoppelt und bietet 128 MByte an. Doch neu ist das nicht: Bei Broadwell-U mit 28 Watt waren 128 MByte eDRAM bereits an der Tagesordnung, ausgewählte Skylake-Prozessoren hatten ebenfalls 128 MByte eDRAM, andere wurden mit 64 MByte versehen. Erst bei Kaby Lake-U wurde die Halbierung zum Standard.

Der eDRAM ist aber heute noch der gleiche wie bei seiner Einführung vor fast fünf Jahren mit Haswell: Gefertigt in 22 nm bleiben so auch die Spezifikationen und Vorteile berechenbar.

Kaby Lake Refresh-U (15 Watt) und Coffee Lake-U (28 Watt)
Modell Kerne/
Threads
Takt
Basis/Turbo
L3-Cache Grafik GPU-Takt max. Speicher TDP Preis
Core i7-8650U 4/8 1,9/4,2 GHz 8 MB UHD 620 300/1.150 MHz DDR4-2400 15 W $ 409
Core i7-8559U 4/8 2,7/4,5 GHz 8 MB Iris Plus 650 300/? MHz DDR4-2400 28 W ?
Core i7-8550U 4/8 1,8/4,0 GHz 8 MB UHD 620 300/1.150 MHz DDR4-2400 15 W $ 409
Core i5-8350U 4/8 1,7/3,6 GHz 6 MB UHD 620 300/1.100 MHz DDR4-2400 15 W $ 297
Core i5-8269U 4/8 2,6/4,2 GHz 6 MB Iris Plus 650 300/? MHz DDR4-2400 28 W ?
Core i5-8259U 4/8 2,3/3,8 GHz 6 MB Iris Plus 650 300/? MHz DDR4-2400 28 W ?
Core i5-8250U 4/8 1,6/3,4 GHz 6 MB UHD 620 300/1.100 MHz DDR4-2400 15 W $ 297
Core i3-8109U 2/4 3,0/3,6 GHz 4 MB Iris Plus 650 300/? MHz DDR4-2400 28 W ?
fett = Coffee Lake-U

Auch ein neuer Chipsatz auf dem Package

Ein U-Prozessor mit eDRAM von Intel bedeutet gleich drei Chips auf einem BGA-Package. Denn neben dem Quad-Core-Prozessor und besagtem schnellen L4-Cache ist auch ein kleiner Platform Controller Hub (PCH) auf dem Chip vertreten. Dieser hört auf den Codenamen „Cannon Lake PCH-LP“ und ist so etwas wie die beschnittene Version des großen Desktop- und Notebook-Chipsatzes, der jedoch in einem eigenen Package ausgeliefert wird. Wie in den Generationen zuvor werden so zwar nur noch ein Bruchteil der PCIe-3.0-Lanes (12 insgesamt und maximal x4) geboten – in kleinen und dünnen Notebooks ist dafür in der Regel aber ohnehin keine Verwendung – mit an Bord sind nun aber ebenfalls nativ USB 3.1 mit 10 Gbps und das neue teilweise integrierte WLAN-ac.

Erste Notebooks mit den neuen Prozessoren werden noch im Frühjahr erwartet. Auch Intels NUC-Familie wird die neuen High-End-U-Modelle adaptieren, laut inoffiziellen Roadmaps sollen die Bean Canyon getauften Modelle ab Sommer verfügbar sein.