Linux: Ubuntu Touch für das Smartphone Librem 5

Ferdinand Thommes 11 Kommentare
Linux: Ubuntu Touch für das Smartphone Librem 5
Bild: Purism

Purism und das Projekt UBports arbeiten gemeinsam an der Portierung von Ubuntu Touch auf das Linux-Smartphone Librem 5. Damit ist Ubuntu Touch das dritte freie und mobile Betriebssystem für das in der Entwicklung befindliche Librem 5.

Wie aus einem Blogeintrag von Purism hervorgeht, wird das Unternehmen mit dem Projekt UBports zusammen daran arbeiten, das Linux-Smartphone Librem 5 mit Ubuntu Touch als drittem Betriebssystem auszurüsten. Ubuntu Touch wurde zusammen mit Unity 8 im April 2017 von Canonical offiziell eingestellt und wird seitdem von UBports weiterentwickelt und auf möglichst viele Smartphones portiert.

Dritte Alternative

Offiziell gibt es kein Smartphone mehr zu kaufen, auf dem Ubuntu Touch vorinstalliert ist, nachdem die Geräte von Meizu und Bq nicht mehr am Markt verfügbar sind. Das Librem 5 wird das nicht ändern, denn es wird standardmäßig mit PureOS, dem hauseigenen Betriebssystem von Purism, ausgeliefert. Daneben werden jedoch KDEs Plasma Mobile und eben Ubuntu Touch zur einfachen Installation zur Verfügung stehen.

Vielfältige Zusammenarbeit

Dazu arbeitet Purism unter anderem bereits länger mit den Communities von GNOME und KDE zusammen. So konnte erst kürzlich der Berliner GNOME-Entwickler und UI-Experte Tobias Bernard verpflichtet werden. Daneben gibt es Zusammenarbeit mit Nextcloud, dem Projekt Matrix sowie dem Kryptographie-Experten Werner Koch. Zusammen mit Koch soll eine Hardware-Verschlüsselung für das Librem 5 sowie die Notebooks Librem 13 und 15 entwickelt werden.

Soziales Unternehmertum

Das Librem 5 war im Oktober 2017 erfolgreich aus einer Schwarmfinanzierung hervorgegangen, bei der von den Vorbestellern über 2,3 Millionen US-Dollar zugesagt wurden. Als Liefertermin des 599 Euro teuren Smartphones ist das Frühjahr 2019 vorgesehen. Hersteller Purism ist in den USA als Unternehmen registriert, bei dem soziale und ethische Gesichtspunkte einen höheren Stellenwert einnehmen als die reine Profitorientierung.

UBports rettet Ubuntu Touch

Das Projekt UBports übernahm spontan die Weiterentwicklung von Ubuntu Touch und Unity 8, nachdem Canonical die Einstellung bekanntgegeben hatte. Bereits vorher hatte UBports an der Portierung von Ubuntu Touch auf diverse Smartphones gearbeitet, um dem Betriebssystem eine größere Verbreitung zu verschaffen. Gerade strebt das Projekt den Status einer Stiftung nach deutschem Recht an.