Mega Drive Mini: Sega schrumpft den (S)NES-Konkurrenten

Jan-Frederik Timm 31 Kommentare
Mega Drive Mini: Sega schrumpft den (S)NES-Konkurrenten
Bild: Sega

Die 16-Bit-Konsole Sega Mega Drive feiert in diesem Jahr den 30. Geburtstag. Und wie zuletzt von Nintendo mit dem Classic Mini (Test) und dem SNES Mini erfolgreich vorgemacht, schrumpft auch Sega das alte System. Sonic 3 wird es aufgrund von Lizenzproblemen aber nicht geben.

Wieder von AtGames, aber nicht nur unter Lizenz

Die von Nintendo in Japan präsentierte Hardware erinnert dabei an die im letzten Jahr unter Lizenz von Sega präsentierte Neuauflage des Mega Drive von AtGames, die erneut – aber dieses Mal in engerer Kooperation – für die Umsetzung verantwortlich sein sollen. Schon äußerlich gibt es aber Unterschiede: Das von Sega selbst vertriebene Modell ist kleiner und wird zumindest in Japan nur einen vorgetäuschten, viel kleineren Cartridge-Slot bieten, die Spiele sind wie bei Nintendo auf einem internen Speicher hinterlegt. Welche das genau sind, dazu hat sich Sega noch nicht geäußert, Sonic 3, so AtGames, sei aus Lizenzgründen (Musik) aber in keinem Fall dabei.

Der Sega Mega Drive Mini
Der Sega Mega Drive Mini (Bild: Sega)

Geboten wird vom Mega Drive Mini hingegen der ikonische Lautstärke-Regler direkt auf dem Deckel der Konsole, den der Sega Genesis Flashback von AtGames im letzten Jahr vermissen ließ. Auch die Emulation und „weitere Funktionen“ sollen gegenüber dem lizenzierten Angebot aus dem Jahr 2017 angepasst worden sein, die Möglichkeit, Spiele zurück zu spulen, aber in jedem Fall weiterhin geboten werden. Polygon aus den USA war im letzten Jahr nicht von dem Angebot überzeugt die von Nintendo vorgegebene Qualität wurde nicht erreicht.

Der neue Sega Mega Drive Mini soll zuerst in Japan auf den Markt kommen, noch in diesem Jahr sollen allerdings auch die USA und Europa folgen. Weitere Details, auch zum Preis, sind nicht bekannt. Bei Nintendo lagen die Neuauflagen zwischen 80 und 100 Euro. Insbesondere der NES Classic Mini war aber schon zum Marktstart durch die vielen Vorbestellungen vergriffen und kaum noch zum regulären Preis zu bekommen.

Segas Antwort auf den NES

Der Sega Mega Drive mit 16-Bit-Technologie kam in Japan im Oktober 1988 auf den Markt, die USA folgten im Januar 1989, Europa im November 1990. Nintendo hatte mit dem Nintendo Entertainment System (8 Bit) damals weltweit den Markt für Spielkonsolen in der Hand. Der Super Nintendo Entertainment System (SNES) brachte 16 Bit bei Nintendo im November 1990 ebenfalls zuerst in Japan auf den Markt. Europa folgte im Jahr 1992.