Übernahme: Valve schluckt Firewatch-Entwickler Notiz

Peter Bellmann 0 Kommentare
Übernahme: Valve schluckt Firewatch-Entwickler
Bild: Campo Santo

In einem Blog des Firewatch-Entwicklers Campo Santo sprechen die Entwickler über ihre Beweggründe, einer Übernahme von Valve zuzustimmen, sowie die Dinge, die sich in absehbarer Zeit ändern werden oder konsistent bleiben.

Die Entwickler stellen im Blog-Beitrag – wie in solchen Fällen üblich – klar, dass sich Campo Santo sehr stark mit Valve identifizieren kann und beide Unternehmen ähnliche Ansichten darüber hätten, wie Videospiele zu entwickeln seien.

Arbeiten an neuem Spiel gehen weiter

Trotz vieler positiver Rezensionen und dem großen Erfolg von Firewatch ist Campo Santo ein kleiner Entwickler mit begrenzten Mitteln – lediglich zwölf Personen sind es, die nun zu Valve gehen. Auch wenn keine Details zur Übernahme genannt werden, einige Informationen geben die Entwickler bekannt. Weder am Support für Firewatch, noch an den regelmäßigen Blog-Einträgen soll sich etwas ändern. Das Team zieht nach Bellevue (Washington) in die Valve-Zentrale, um dort die Arbeiten am aktuellen Titel „In the Valley of Gods“, unter der Flagge von Valve, fortzusetzen.

In the Valley of Gods

Im neuen Titel von Campo Santo schlüpfen Spieler in die Rolle eines Filmemachers, der zusammen mit seiner altgedienten Partnerin Ägypten erkundet, in der Hoffnung nach einmaligen Entdeckungen und auf einen einzigartigen Film als Endergebnis. Die ersten Videos zum Spiel zeigen, dass Campo Santo den Grafikstil sowie einige Prinzipien aus Firewatch übernimmt.

Valve hatte erst kürzlich angekündigt, zeitnah wieder einen Schwerpunkt auf die Entwicklung von Spielen setzen zu wollen.