Hochleistungs-Netzteile im Test: Corsair AX1600i & Kolink 1500W am Leistungslimit 5/5

Nico Schleippmann 111 Kommentare

Fazit

Zum Ende des Tests lässt sich ein klares Fazit ziehen. Corsair wappnet sich mit dem AX1600i für die kommenden Jahre mit einem vollends überzeugenden Netzteil, das in den elektrischen und akustischen Messungen neue Referenzen setzt und keine Konkurrenz fürchten muss. Dass eine hohe Qualität auch zu einem günstigeren Preis erwartet werden kann, daran lässt nach dem Test das Kolink Continuum 1500W keine Zweifel übrig, auch wenn es in einer anderen Liga spielt.

AX1600i mit dominierender Effizienz und Lautstärke

Einen eklatanten Unterschied macht der Wirkungsgrad aus. Bei Volllast nimmt das Continuum 1500W von Kolink 2 Prozent mehr Leistung auf, was einen signifikanten Unterschied in den Stromkosten ausmachen kann, sodass sich das AX1600i nach etwas über einem Jahr im Volllast-Dauerbetrieb trotz des höheren Anschaffungspreises bereits auszahlen kann.

Aber auch die mit den geringeren Verlusten einhergehende leisere Kühlung ist ein klarer Vorteil des Corsair AX1600i. Selbst mit sehr hoher Auslastung bleibt dessen Lautstärke in einem noch akzeptablen Rahmen, während das Continuum 1500W deutlich Krach macht. Ob diese Kriterien am Ende entscheidend sind, muss im Einzelfall entschieden werden. Wird kein Dauerbetrieb bei Volllast gefordert und der Computer ohne Fokus auf die Lautstärke betrieben, bleibt die günstigere Alternative nach wie vor interessant.

Hochleistungs-Netzteile im Test – Corsair AX1600i & Kolink 1500W am Leistungslimit
Hochleistungs-Netzteile im Test – Corsair AX1600i & Kolink 1500W am Leistungslimit

Die weiteren Unterschiede liegen schließlich im Detail. Die Qualität der Ausgangsspannungen liegt bei Corsair auf einem exzellenten Niveau, beim Continuum 1500W kann immerhin noch von sehr guten Messwerten gesprochen werden. Die Möglichkeit Statuswerte vom Netzteil auszulesen, den Lüfter zu steuern und die Schutzschaltungen anzupassen bleiben dem AX1600i vorbehalten. Die Schutzschaltungen an sich sind aber auch ein relevanter Punkt, da das Continuum 1500W mit der 12-V-Single-Rail und dem nicht ganz optimal eingestellten Übertemperaturschutz theoretisch im Nachteil ist. Wenn keine Bastelarbeiten an den Ausgängen der 12-Volt-Schiene durchgeführt werden, besteht aber kaum eine Gefahr.

Während die moderne Technik des AX1600i fasziniert, kann das Continuum 1500W eben „nur“ eine grundsolide Implementierung herkömmlicher Schaltungstechniken für sich beanspruchen. Qualitativ machen beide Umsetzungen eine sehr gute Figur, wobei das AX1600i mit seiner exzellenten Lötqualität am hochwertigsten wirkt.

Corsair AX1600i
Produktgruppe Netzteile, 28.05.2018
  • Effizienz
    ++
  • Weitere Messwerte
    ++
  • Anschlüsse
    ++
  • Verarbeitung
    ++
  • Elektronik
    ++
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    ++
  • Wirkungsgrad über 80Plus Titanium
  • Geringe Lautstärke
  • FDB-Lüfter
  • Umfangreiches Softwaretool
  • Vollmodulares Kabelmanagement
  • Sehr effektive Schutzschaltungen
  • Feststoffelkos als Ausgangsfilter
  • Exzellente elektr. Messwerte
  • Sehr hohe Verarbeitungsqualität
  • 10 Jahre Garantie
  • (keine)
ComputerBase-Empfehlung für Corsair AX1600i
Kolink Continuum 1500W
Produktgruppe Netzteile, 28.05.2018
  • Effizienz
    +
  • Weitere Messwerte
    ++
  • Anschlüsse
    ++
  • Verarbeitung
    ++
  • Elektronik
    ++
  • Kühlkonzept und Lautstärke
    O
  • Wirkungsgrad über 80Plus Platinum
  • Vollmodulares Kabelmanagement
  • Funktionierende Schutzschaltungen
  • Feststoffelkos als Ausgangsfilter
  • Sehr gute elektr. Messwerte
  • Ausdauernder Doppelkugellagerlüfter
  • Sehr hohe Verarbeitungsqualität
  • 5 Jahre Garantie
  • Elektronikgeräusche und ab höherer Auslastung starke Lüftergeräusche
  • Kein Kaltgerätekabel und Netzschalter

Zu einem Preis ab 400 Euro stellt das Corsair AX1600i ein teures Vergnügen dar. Für die im Test durchgängig exzellente Performance verdient sich das Netzteil die Redaktionsempfehlung aber zweifelsfrei. Wenn keine Vorteile aus der höheren Effizienz, niedrigeren Lautstärke und besseren Ausstattung gezogen werden können, ist das Kolink Continuum 1500W die vernünftigere Alternative, die es schon für 100 Euro weniger zu kaufen gibt. Im normalen Lieferumfang des Continuum 1500W fehlt das Kaltgerätekabel. In einer 2 Euro teureren Variante bietet beispielsweise Caseking das Netzteil aber zusammen mit passendem C20-Netzkabel an.

Keine Netzteile für Spieler

Abschließend noch einmal eindeutig festzuhalten gilt es: Beide Netzteile sind für aktuelle Gaming-PCs absolut überdimensioniert. Selbst übertaktete High-End-Systeme brauchen im Betrieb deutlich weniger elektrische Leistung, als diese beiden Probanden maximal bereitstellen können.

Das FSP Hydro PTM+ ist ein wassergekühltes 1200-Watt-Netzteil mit RGB-Beleuchtung. Besteht Interesse, dass ComputerBase auch diesen Exot testet?
  • Ja
    62,2 %
  • Nein
    37,8 %

Eine ständig aktualisierte Übersicht empfehlenswerter Netzteile bietet die Netzteil-Rangliste mit Bestenliste. Sie hilft auch dabei, die erforderliche Leistung des Netzteils für den eigenen PC besser einschätzen zu können.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.