Gehäuse: Nachlese zur Computex von Aerocool bis MetallicGear

Max Doll 39 Kommentare
Gehäuse: Nachlese zur Computex von Aerocool bis MetallicGear
Bild: Aerocool

Aerocool, BitFenix, Raijintek, Phanteks und MetallicGear haben auf der Computex 2018 interessante neue Gehäuse aller Größen und Preisklassen vorgestellt. Dabei lässt sich festhalten: Bei Glas und RGB-LEDs ist kein Ende in Sicht.

Aerocool

Das GLO ist das einzige Computex-Gehäuse, das bereits für rund 75 Euro im Handel verfügbar ist. Der Midi-Tower nutzt ein einfaches „Kasten-Design“. Buntes Licht geben zwei RGB-Zierleisten an den Seiten der Front ab, die Steuerung erfolgt über das Mainboard oder einen Controller am I/O-Panel. Glas findet sich am linken Seitenteil, das an Scharnieren aufgehängt ist.

Das Innenleben folgt dem gegenwärtigen Box-Standard aber nicht. Aerocool orientiert sich hier am Layout von In-Win-Gehäusen und setzt das Netzteil sowie den HDD-Käfig über das Mainboard. Dadurch finden bei Bedarf am Boden drei 120-mm-Lüfter Platz, die Ventilatoren in der Front ergänzen. Luft wird über das Heck sowie das rechte Seitenteil abgegeben: Am Mainboard-Tray können zwei 120-mm-Lüfter oder ein 240-mm-Radiator montiert werden. Diese Auslassöffnung wird bei Nichtnutzung durch eine Abdeckung verschlossen, was die Montage von weiteren Festplatten ermöglicht.

Aerocool GLO
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 455 × 210 × 450 mm (43,00 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: 8,00 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 3 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Boden: 3 × 120 mm (optional)
Innenraum: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 425 mm
Netzteil: 225 mm
Preis: ab 78 €

BitFenix

BitFenix hat den Prototypen des Fujin gezeigt. Das Gehäuse, das Guru3D abgelichtet hat, soll für etwa 70 Euro in den Handel kommen. Durch eine Mesh-Front will der Hersteller den Luftdurchsatz erhöhen, wenngleich sich das Fujin nicht in erster Linie für Luftkühlungen eignet: CPU-Kühler sind auf eine Höhe von 155 Millimeter beschränkt.

BitFenix versteckt Netzteil und HDDs unter einer Blende, um den Innenraum aufzuräumen. Einblick gewährt ein Glas-Seitenteil. An der Front wird zudem ein RGB-Strip eingesetzt, der über den integrierten „Alchemy“-Controller gesteuert werden kann. Der Mesh-Deckel kann bei Nichtnutzung mit einer Abdeckung verschlossen werden.

BitFenix Fujin
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 495 × 205 × 460 mm (46,68 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Glas
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 2 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 155 mm
GPU: 440 mm
Netzteil: 220 mm
Preis: 69 €

Raijintek

Raijintek wird in den kommenden Monaten das Astro RBW ab 40 Euro sowie das Ponos RBW für rund 80 Euro einführen, berichtet Hardwareluxx. Seitenteil und Front der Gehäuse sind aus Glas gefertigt; die Beleuchtung besorgen drei beziehungsweise vier RGB-Lüfter.

Wesentlich interessanter als günstige Glas-Tower sind bei Raijintek die Modelle Ophion und Ophion Evo für Mini-ITX-Hauptplatinen, über die Optimum Tech (YouTube) berichtet. Die beiden 12,1 und 15,0 Liter fassenden Gehäuse werden für rund 115 und 130 US-Dollar in den Handel gelangen. Inspiration für das Modell war das DAN A4 SFX (Test), das allerdings nur halb so groß ist.

Raijintek nutzt den gleichen Aufbau, ist durch das höhere Volumen aber flexibler bei der Auswahl von Komponenten. Dabei wird die Grafikkarte mit einem Riser-Kabel hinter dem Mainboard platziert, Festplatten und Netzteil, das auch den ATX-Formfaktor nutzen darf, befinden sich direkt hinter der Front. Bei Raijintek stehen für CPU-Kühler aber mehr als 66 Millimeter Höhe zur Verfügung, was den Einsatz leistungsfähigerer Modelle erlaubt. Für Grafikkarten stehen 330 mm in der Länge zur Verfügung. Zur Ausstattung gehört außerdem ein USB-Type-C-Stecker in der Front.

Das Ophion Evo ist 70 Millimeter höher als das Basismodell. Dadurch entsteht Platz für zwei 120-mm-Lüfter oder einen 240-mm-Radiator unter dem Deckel sowie für einen 120-mm-Lüfter am Gehäuseboden, der die Spannungswandler des Mainboards kühlen kann. Beide Ophion-Gehäuse werden in einer Variante mit Glas-Seitenteilen sowie in einer Version mit luftdurchlässigen Alternativen angeboten.

Phanteks

Phanteks plant laut KitGuru, um den August herum eine überarbeitete Version des Enthoo Evolv für rund 200 US-Dollar in den Handel zu bringen. Das Evolv X genannte Gehäuse besitzt modifizierte Verkleidungen am Deckel und an der Front, die die Arbeit der Lüfter durch größere Öffnungen weniger einschränken sollen. Außerdem werden Front und Seitenteile durch RGB-Elemente beleuchtet. Für Wasserkühler sind laut PC Gamer Positionen für Fill- und Drainports vorgesehen.

Erhebliche Änderungen erfährt das Gehäuse auf der Rückseite des Mainboard-Trays. Dort setzt Phanteks nun Abdeckungen aus Metall ein, die an Scharnieren aufgehängt sind, die Montage von 2,5"-HDDs erlauben und die Kabel des Netzteils verbergen. Diese werden durch zusätzliche und breitere Klettverschlüsse fixiert. Auf der anderen Seite können Grafikkarten mit einer Stütze in exakt horizontaler Position gehalten werden. Diese Stütze wird unsichtbar am Tray befestigt.

Mit dem Evolve X besteht darüber hinaus die Möglichkeit, nach dem Kauf einer optionalen Halterung ein ITX-Mainboard im Deckel zu platzieren. Dies erlaubt die Installation von zwei Rechnern in einem Gehäuse; die Grafikkarte des ITX-Systems wird dann per Riser-Kabel in vertikaler Position vor den Erweiterungskarten des ATX-Rechners montiert.

MetallicGear

Phanteks hat mit MetallicGear zudem eine neue Marke im Programm, die günstigere und schlichte Gehäuse in den Größen ATX, Micro-ATX und Mini-ITX zwischen 60 und 100 Euro anbieten wird. Allen gemein ist das Glas-Seitenteil, das in der G-Version mit Mustern versehen ist, die als Sichtschutz und im Zusammenspiel mit bunten Lüftern zum Erzeugen von Mustern dienen. Das Design der Tower erinnert an das Raijintek Asterion, Styx und Metis (Test), das Layout weicht von diesen Modellen aber in Teilen erheblich ab. So können die HDD-Käfige teils von der Front aus bestückt werden, was die Demontage der mit je vier Rändelschrauben befestigten Seitenteile spart.

MetallicGear Neo MetallicGear Neo Micro MetallicGear Neo Mini
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 400 × 210 × 450 mm (37,80 Liter)
Seitenfenster
385 × 190 × 410 mm (29,99 Liter)
Seitenfenster
375 × 190 × 355 mm (25,29 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7 4 2
Lüfter: Front: 2 × 120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 140/120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Front, Netzteil Front, Netzteil? Front, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 170 mm
GPU: 320 mm
Netzteil: 215 mm
CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 310 mm
Netzteil: 200 mm
CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 345 mm
Netzteil: 190 mm
Preis: