Just Cause 4: In Teil vier kämpft Rico gegen Söldner und Tornados

Michael Günsch 23 Kommentare
Just Cause 4: In Teil vier kämpft Rico gegen Söldner und Tornados
Bild: Square Enix

Die Vorzeichen wurden richtig gedeutet: Auf der E3 wurde mit Just Cause 4 die Fortsetzung der Actionspiel-Serie angekündigt. In Südamerika kämpft Rico mit neuem Arsenal nicht nur gegen Elite-Söldner, sondern auch mit Tornados und Sandstürmen, die mit der neuen Apex-Engine in Szene gesetzt werden.

Rico kämpft gegen Söldner und Tornados

Im vierten Teil verschlägt es den Protagonisten Rico Rodriguez in die Region Solis, die das Territorium der gut ausgerüsteten Söldnertruppe Black Hand darstellt. Vier verschiedene Biome, die ihrerseits zwei bis vier Sub-Biome beinhalten, sollen für abwechslungsreiche Landschaften sorgen. Im Trailer zu sehen sind unter anderem tropische Küstenregionen, Wasserfälle, Wüsten, Gebirge und Täler.

Schon das Titelbild mit dem Gewitter im Hintergrund deutet an, dass sich bei Just Cause 4 viel um das Wetter dreht. Blizzards, Tornados und Sandstürme sollen das Spielgeschehen beeinflussen und werden von der neuen Apex-Engine in Szene gesetzt. Im Video wirbelt ein Tornado Bäume und Autos sowie später auch Rico selbst in die Luft. Zu den Physikeffekten gehört auch zerstörbares Glas – ein Novum in der Serie.

Konfigurierbarer Greifhaken und neue Waffenfunktionen

Wie gewohnt wird der Held mit einem Arsenal von Waffen ausgestattet, von denen nun viele eine zweite Funktion bieten sollen. Beispiele sind das Herunterklappen eines Schutzschildes oder das Starten einer Drohne. Auch die Gegner sollen besser gerüstet in den Kampf ziehen. Der Greifhaken darf natürlich nicht fehlen und soll sich diesmal umfassend konfigurieren lassen. Neue Fahrzeuge wie ein Dune Buggy oder ein Schneemobil sind ebenso zu erwarten.

Just Cause 4 erscheint am 4. Dezember

Just Cause 4 soll am 4. Dezember 2018 für die Plattformen PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Entwickelt wird die Fortsetzung erneut von den Avalanche Studios aus Schweden, die Ende Mai von der Filmgesellschaft Nordisk Film übernommen wurden und parallel gemeinsam mit id Software an Rage 2 arbeiten.