The Cycle von Yager: Außerirdischer Quest-Wettstreit vom Berliner Studio

Michael Günsch 17 Kommentare
The Cycle von Yager: Außerirdischer Quest-Wettstreit vom Berliner Studio
Bild: Yager

Das Berliner Entwicklerstudio Yager (Spec Ops: The Line, Dreadnought) hat mit The Cycle sein neues Spieleprojekt vorgestellt. Der Ego-Shooter im Sci-Fi-Setting soll Matches mit 20 Spielern, Missionen und Aliens auf einem fremden Planeten bieten. Die Alpha soll bereits im August starten.

20 Spieler streiten um Missionen auf fremdem Planeten

Als „Competitive Quester“ bezeichnet Yager sein neues Spiel, das sich somit als kompetitiver Mehrspieler-Survival-Shooter mit Quests umschreiben lässt. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Auftragnehmers für eine der großen Fraktionen, die in The Cycle herrschen. Auf der Suche nach Ressourcen in unerforschten Randbezirken der Galaxie werden die Söldner auf den Planeten Fortuna 3 entsandt. Dort gilt es im Wettstreit mit anderen Spielern Aufträge zu erledigen, die beispielsweise das Sammeln von Mineralien oder die Jagd nach Aliens umfassen.

Zeitlimit für Dynamik (und Battle Royale?)

Ein begrenztes Zeitfenster von etwa 20 Minuten (noch nicht final) soll für Dynamik sorgen: Verweilt der Spieler zu lange, werde er durch einen Sturm auf dem Planeten gefangen. Inwieweit sich hier der Spielmechanik des Battle-Royale-Genres bedient wird, ist unklar. Neben anderen Spielern stellen auch Aliens eine Bedrohung dar. Spieler sollen sich aber auch zur gemeinsamen Bewältigung von Aufgaben verbünden können. Auf dem „Schwarzmarkt“ sollen sich Ausrüstung und Waffen erwerben lassen, die in vielen Variationen auch zur Individualisierung des Charakters dienen.

Alpha der PC-Version soll im August starten

Nach einem Prototypen im vergangenen Jahr habe die eigentliche Entwicklung von The Cycle erst Anfang 2018 begonnen. Für Ende 2018 ist der Start der Early-Access-Phase auf Steam geplant. Der Alpha-Test soll dagegen schon im August starten. Über die Website zum Spiel werden Bewerbungen dafür gesammelt. Zunächst bleibe der Titel PC-exklusiv, doch seien Portierungen für Spielkonsolen angedacht. Als Sprachen sollen zunächst Deutsch und Englisch, später auch Chinesisch und Russisch zur Verfügung stehen. Welchen Weg zur Monetarisierung des Spiels Yager einschlagen wird, ist noch nicht bekannt.

Über Yager

Das 1999 gegründete Entwicklerstudio Yager Development GmbH mit Sitz in Berlin erlangte mit dem militärischen Third-Person-Shooter Spec Ops: The Line aus dem Jahr 2012 Bekanntheit. Später war Yager mit der Entwicklung des Zombie-Shooters Dead Island 2 betraut, doch entzog Publisher Deep Silver aufgrund von inhaltlichen Differenzen Yager den Auftrag, was die Insolvenz der eigens für dieses Projekt gegründeten Tochter Yager Productions GmbH zur Folge hatte. Der Mutterkonzern arbeitet derweil weiter an Dreadnought, einem Free-To-Play-Shooter mit riesigen Raumschiffen, das sich derzeit in der Open Beta befindet und laut Shopseite im dritten Quartal 2018 auf Steam erscheinen soll.