AVM: Fritz!Repeater 3000 und Fritz!Fon C6 zum Jahresende

Michael Schäfer 98 Kommentare
AVM: Fritz!Repeater 3000 und Fritz!Fon C6 zum Jahresende
Bild: AVM

Im Vorfeld der am Freitag beginnenden Internationalen Funkausstellung in Berlin hat der Router-Spezialist AVM bereits die Katze aus dem Sack gelassen und mehrere Produkte der Öffentlichkeit präsentiert, von denen der neue Fritz!Repeater 3000 und das Fritz!Fon C6 neu sind, während die Fritz!Box 7530 nun allgemein verfügbar ist.

Der neue Mesh-Repeater Fritz!Repeater 3000 soll vor allem für mehr Durchsatz bei der kabellosen Dateiübertragung sorgen. Um dies zu gewährleisten, verfügt der Fritz!Repeater 3000 über drei Funkmodule, von denen zwei in den WLAN-Bändern 2,4 GHz und 5 GHz agieren. Unter der Verwendung von zwei MIMO-Streams sollen laut AVM Übertragungsraten von bis zu 400 Mbit/s im 2,4 GHz-Band und 866 Mbit/s bei der Verwendung des 5-GHz-Bandes realisiert werden. Ein weiteres Funkmodul arbeitet auf einem separaten Kanal, um weitere WLAN-Geräte optimal mit dem Router verbinden zu können. Hier sollen durch die Verwendung von vier Streams Übertragungsraten von bis zu 1.733 Mbit/s möglich sein.

Fritz!Repeater 3000
Fritz!Repeater 3000 (Bild: AVM)

Über zwei integrierte Gigabit-LAN-Anschlüsse können zudem netzwerkfähige Geräte in das WLAN-Netz eingebunden werden. Der Mesh-Repeater unterstützt zudem Band Steering, um selbst bei bestehender WLAN-Verbindung schnell das Frequenzband wechseln zu können. Darüber hinaus finden beim neuen Repeater auch IEEE 802.11k (Radio Resource Management) und 11v (BSS Transition) Unterstützung.

Der Fritz!Repeater 3000 soll aller Voraussicht nach ab Ende des Jahres zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 129 Euro in den Handel kommen.

Fritz!Fon C6 mit äußerlichen Neuerungen

Neben dem neuen Repeater hat AVM mit dem Fritz!Fon C6 auch sein Telefon-Sortiment erweitert, welches das Unternehmen als „neues Multitalent für Telefonie und Smart Home‟ deklariert. Technisch bietet das C6 gegenüber dem bisherigen Portfolio kaum Neuerungen, das Hauptaugenmerk liegt laut AVM vor allem auf der verbesserten Ergonomie. Die Haptik der Bedientasten wurde erhöht, fühlbare Punkte auf der Tastatur sollen die Bedienung zudem vereinfachen.

Fritz!Fon C6
Fritz!Fon C6 (Bild: AVM)

Darüber hinaus profitiert das Telefon von den mit Fritz!OS 7 eingeführten Neuerungen wie die Anzeige von Orts- oder Ländernamen bei ein- und ausgehenden Anrufen oder das Hinzufügen von bis zu fünf eigenen Klingeltönen. Aber auch bekannte Funktionen wie HD-Telefonie, Anrufbeantworter oder mehrere Telefonbücher gehören nach wie vor zum Repertoire des Fritz!Fon C6. Die Akkulaufzeit gibt AVM mit einer Gesprächsdauer von bis zu 16 Stunden und einer Standby-Zeit von bis zu 12 Tagen an.

Das Fritz!Fon C6 soll ebenfalls ab Ende des Jahres für 79 Euro (UVP) erhältlich sein.

Fritz!Box 7530 kommt in den freien Handel

Bisher war die Fritz!Box 7530 nur über den Internetanbieter 1&1 erhältlich, zur IFA 2018 wird diese in den typischen AVM-Farben zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 149 Euro nun auch frei erhältlich sein. Die schwarze Variante dürfte dabei 1&1 vorbehalten bleiben. Mit dem VDSL-Supervectoring-35b-Modem für DSL-Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s im Downlink liegt der Fokus sichtbar auf Vectoring, aber auch alle anderen DSL-Anschlüsse werden vom Router unterstützt. Die FRITZ!Box 7530 verfügt über WLAN 802.11b/g/n/ac im 2,4- und 5-GHz-Band mittels 2×2 MIMO Antennen-Technik, vier Gigabit-LAN-Ports, einen USB-3.0-Anschluss sowie eine DECT-Basis für bis zu sechs Telefone und Smart-Home-Funktionen.

Fritz!OS 7 kommt für weitere Modelle

Darüber hinaus hat AVM das neue Fritz!OS 7 für weitere Fritz!Box-Modelle freigegeben: So soll nun auch die Verteilung für die Fritz!Box 6590 Cable beginnen, in Kürze soll die 6490 Cable folgen. Bei einer Fritz!Box 6590 Cable der ComputerBase-Redaktion ist die neue Firmware bisher nicht verfügbar, die Version 06.87 wurde als aktuell angezeigt. Auch auf der AVM-Website fand sich nur die alte OS-Version zum Download, es kann aber davon ausgegangen werden, dass sich dies zur IFA ändern wird.

Update 28.08.2018 20:25 Uhr

AVM hat mittlerweile mit der Verteilung des Updates für die Fritz!Box 6590 Cable begonnen. Ein Router in der Redaktion wurde erfolgreich auf Fritz!OS 7 aktualisiert.

Da AVM das Update mit großer Wahrscheinlichkeit wieder in Wellen verteilen wird, kann es durchaus noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis alle Nutzer der Fritz!Box 6590 Cable eine Benachrichtigung zum Update erhalten haben.