BIOS-Update: ASRock düpiert Intel mit „8Core CPU Support“-Werbung

Volker Rißka 132 Kommentare
BIOS-Update: ASRock düpiert Intel mit „8Core CPU Support“-Werbung
Bild: ASRock

Es ist so etwas wie ein Schlag ins Gesicht von ASRock gegenüber Intel, denn während der CPU-Hersteller nichts über die kommenden Prozessoren mit acht Kernen sagt, wirbt ASRock offensiv mit „8Core CPU Support“ und pappt dazu sogar einen neuen Sticker auf die Mainboard-Kartons im Verkauf.

Vor knapp zwei Wochen war diese Information bereits das erste Mal aufgetaucht, jetzt gibt es dazu weitere Details. Denn auch ASRock hat eine Support-Seite online geschaltet, die mit BIOS-Updates für die neuen Intel Core i-9000 wirbt. Doch keiner der bisherigen Anbieter solcher BIOS-Updates wie Asus, MSI und Gigabyte spricht direkt von Prozessoren mit acht Kernen, nur ASRock. Auch gehen sie so weit, dieses nicht nur in einem Nebensatz zu erwähnen, sondern versehen die Mainboard-Packungen bereits mit zusätzlichen Stickern. Für den Kunden ist die Entwicklung lobenswert, Intel dürfte hingegen weniger amüsiert sein.

Insgesamt 28 Platinen macht ASRock mit dem aktuellen BIOS-Update kompatibel zum Coffee Lake Refresh. Dies reicht wie üblich von den Flaggschiffen mit Z370-Chipsatz über die Mainstream-Lösungen mit H370- und B360-PCH bis hin zum Einsteigerchipsatz H310. Dies klappt so problemlos bei allen Herstellern, weil der Coffee Lake Refresh die gleichen Basis-Spezifikationen wie das bisherige Modell nutzt, für den der Sockel LGA 1151 (v2) vor allem im Punkte der Stromversorgung angepasst wurde.

ASRocks Mainboard mit BIOS-Update für Core i-9000
ASRocks Mainboard mit BIOS-Update für Core i-9000 (Bild: ASRock)

H310 mit Kompromissen bei der Leistung

Interessant ist dabei das Sternchen an den H310-Platinen und den dahinter liegenden Informationen. Laut ASRock steht dies für „the performance under heavy load may be compromise due to the higher power consumption of intel 9000 series processor“. Denn die 8-Kern-Prozessoren, allen voran das Flaggschiff Core i9-9900K, werden durch sehr hohe Taktraten auch auf vielen Kernen im Turbo-Modus die jetzigen Sechs-Kern-Modelle in Bezug auf deren echten Leistungsaufnahme übertreffen. Die TDP hat nämlich auf die reale Leistungsaufnahme bekanntlich kaum noch Aussagekraft, weil sie sich auf den Verbrauch unter Last bei Basistakt bezieht.