Nach 18 Jahren: Sony repariert die PlayStation 2 nicht mehr

Jan-Frederik Timm 97 Kommentare
Nach 18 Jahren: Sony repariert die PlayStation 2 nicht mehr
Bild: Sony

Achtzehneinhalb Jahre nach ihrer Markteinführung am 4. März 2000 stellt Sony den Reparatur-Service für die Spielkonsole PlayStation 2 zum 7. September auch in Japan ein. Die letzten Reparaturgesuche wurden bereits am 31. August entgegen genommen.

Weil der Konzern mittlerweile nicht mehr alle Ersatzteile auf Lager hat, konnten zuletzt schon nicht mehr alle defekten Konsolen oder deren Peripherie instand gesetzt werden. Über Drittanbieter dürfte es ähnlich aussehen.

Über 150 Mio. Exemplare in 13 Jahren

Die PlayStation 2 ist bis heute die Konsole mit den höchsten Absatzzahlen der Serie. Über 150 Millionen Einheiten konnte Sony von März 2000 bis Ende 2012 verkaufen, dann lief die Fertigung aus. Das erfolgreichste Spiel der Plattform ist Grand Theft Auto: San Andreas mit fast 20 Millionen verkauften Exemplaren.

In Deutschland erschien die PlayStation 2 in dem bis heute typischen Farbschema im November 2000 zum Preis von 898 DM. Ihre CPU, die Emotion Engine, taktete mit knapp 300 MHz. Ihre GPU, der Graphics Synthesizer, taktete mit 147 MHz und verfügte über einen 4 MB großen internen Speicher, der über einen 2.048 Bit breiten Bus angebunden war. Der Arbeitsspeicher war 32 MB groß.

PS4 ohne generelle PS2-Emulation

Trotz im Vorfeld anders lautender Gerüchte, kann die aktuelle PlayStation 4 generell keine PS2-Titel per Emulator wiedergeben. Seit Ende 2015 finden sich lediglich ausgewählte PlayStation-2-Klassiker im PlayStation Store zum Abruf auf der PlayStation 4. Hackern ist es allerdings gelungen, das darin genutzte System auch für andere Titel zu öffnen.