THQ Nordic: Rechte an Kingdoms of Amalur gekauft

Max Doll 52 Kommentare
THQ Nordic: Rechte an Kingdoms of Amalur gekauft
Bild: 38 Studios

THQ Nordic hat die letzten Marken der 38 Studios übernommen. Damit besitzt der Publisher nun die Rechte an Kingdoms of Amalur sowie „Amalur“, das auf dem unveröffentlichten MMO-Großprojekt Copernicus basieren soll. Gekauft wurden neben den Rechten auch die dazugehörigen Assets.

Beide Marken waren die einzigen Besitztümer der Spieleschmiede 38 Studios, die während der Insolvenzauktion im Jahr 2013 nicht veräußert wurden. Grund dafür waren laut Medienberichten zu geringe Gebote. Die Übernahme zum jetzigen Zeitpunkt macht deutlich, dass zwischenzeitlich keine höheren Angebote eingegangen sind. Über die Kaufsumme schweigt sich THQ Nordic aus.

Das 2012 von Electronic Arts verkaufte Kingdoms of Amalur: Reckoning (Test) ist das einzige Spiel, das die 38 Studios jemals veröffentlicht haben. Trotz guter Bewertungen verkaufte sich das Rollenspiel zwar ordentlich für das erste Produkt einer neuen Marke, aber nicht gut genug, um die Entwicklungskosten einzuspielen.

Amalur ist eine unbekannte Größe

Eine mögliche, von EA finanzierte Fortsetzung wurde durch einen Rechtsstreit mit dem US-Bundesstaat Rhode Island zunichte gemacht, der die Rückzahlung von Krediten aus Steuermitteln forderte. Diese wurden für die Entwicklung eines teuren Mega-MMOs unter der Bezeichnung Copernicus aufgewendet, das World of Warcraft vom Thron stoßen sollte, aber nie offiziell angekündigt und nach der Zahlungsunfähigkeit des Studios sang- und klanglos eingestellt wurde.

Welche Reste des Projekts THQ Nordic erworben hat, ist unklar: Gekauft hat der Publisher nach eigenen Angaben „Amalur, das auf dem eingestellten MMORPG-Projekt Copernicus basiert“. Nähere Angaben zur Natur von Amalur macht das Unternehmen nicht.

THQ Nordic in Sammellaune

Die Übernahme fügt sich nahtlos in die Produktstrategie von THQ Nordic. Das Unternehmen hatte in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche alte halb und längst vergessene Marken übernommen. Darunter waren unter anderem Titan Quest, das nach der Übernahme Updates und neue Erweiterung erhielt, oder Darksiders, das nach Remaster-Versionen der ersten beiden Serienteile in diesem Jahr fortgesetzt wird. Jüngst sind der Sammlung des Publishers zudem TimeSplitters und Second Sight hinzugefügt worden.

Update 11.09.2018 10:49 Uhr

Ein Remaster von Kingdoms of Amalur, das gemäß der bisherigen Strategie im Umgang mit Klassikern der erste Schritt zur Wiederbelebung der Marke wäre, wird es so schnell nicht geben. Gegenüber Eurogamer erläuterte THQ Nordic, nur die Marken-, nicht aber die Vertriebsrechte erworben zu haben. Für die Überarbeitung des Spiels braucht es daher die Zustimmung von EA. Kontakt aufgenommen hat der Publisher bereits, aber offenbar noch kein Ergebnis vorzuweisen.