Xbox: Oktober 2018 Update bringt Dolby Vision und neue Avatare

Fabian Vecellio del Monego 63 Kommentare
Xbox: Oktober 2018 Update bringt Dolby Vision und neue Avatare
Bild: Microsoft

Mit dem ab sofort verfügbaren Oktober 2018 Update bringt Microsoft Unterstützung für Dolby Vision und einen neuen Avatar-Editor inklusive Accessoire-Shop auf die Xbox One. Darüber hinaus wird Amazons Sprachassistent Alexa per neuem Skill mit Xbox-Konsolen kompatibel, diese Funktion ist jedoch vorerst auf die USA beschränkt.

Dolby Vision derzeit nur über Netflix

Xbox One S und Xbox One X erhalten zusätzlich zur Unterstützung des Standards HDR10 auch die Kompatibilität mit Dolby Vision. Dabei gilt jedoch die Beschränkung auf Streaming-Inhalte, Blu-Rays sind außen vor. Zum Start der Funktion bietet lediglich die Netflix-App in Kombination mit deren teuerstem Abonnement entsprechende Inhalte an, aber Microsoft verspricht, dass in den kommenden Monaten weitere Apps HDR per Dolby Vision unterstützen werden. Die beiden Konsolen schließen sich damit dem Apple TV 4K und Googles Chromecast Ultra als einzige Streaming-Geräte an, die sowohl Dolby Vision als auch Dolby Atmos unterstützen.

Nach einer laut Microsoft über ein Jahr andauernden Testphase wird die Xbox-Plattform mit neuen Avataren versehen. Letztere werden in Profilen, Aktivitäts-Feed-Posts, Freundschaftsblöcken auf dem Startbildschirm und einigen Spielen angezeigt. Verglichen mit dem bestehenden Avatar-System seien die neuen Abbilder vielfältiger; eine breite Palette an Körperformen, Hautfarben, Frisuren und Gesichtszügen werde unterstützt. Darüber hinaus wird ein neuer Shop für zusätzliche Accessoires und kosmetische Anpassungen eingeführt. Xbox-Benutzer können nach Belieben aber auch alte Avatare behalten, versichert Microsoft.

Unterstützung für Sprachassistenten vorerst USA-exklusiv

Zudem stellt Microsoft eine neue Xbox-Fähigkeit für den eigenen Sprachassistenten Cortana und Amazons Alexa vor. Der Skill ist ab heute in den USA verfügbar und erlaubt es Xbox-Besitzern, auf sprachgesteuerten Geräten mit einem der beiden Assistenten, Sprachbefehle zu verwenden, um die Konsole zu steuern. Dazu zählen etwa das Einschalten, die Lautstärke anpassen oder Spiele und Apps starten. Die Funktionen ähneln der bestehenden Möglichkeit, Spracheingaben über Microsofts Kamerasystem Kinect zu tätigen, das jedoch vor rund einem Jahr eingestellt wurde. Abseits dessen ist mit am Controller angeschlossenem Headset auch eine Sprachsteuerung mit Cortana möglich. Nun lässt sich die Xbox beispielsweise auch über einen Amazon Echo mit Xbox-Skill steuern.