GeForce RTX 2080: Nvidia Turing von Zotac als AMP! Extreme mit GDDR6-OC

Wolfgang Andermahr 29 Kommentare
GeForce RTX 2080: Nvidia Turing von Zotac als AMP! Extreme mit GDDR6-OC
Bild: Zotac

So ganz offiziell vorgestellt sind sie noch nicht, die Turing-Modelle von Zotacs Flaggschiff-Serie AMP Extreme. Allerdings gibt es jetzt die ersten Einträge auf der Hersteller-Webseite. Allzu viele Details verraten die Einträge jedoch noch nicht.

Zotac listet insgesamt fünf verschiedene Modelle der GeForce RTX 2080. Das bis jetzt größte Modell, die GeForce RTX 2080 AMP, wird nun durch zwei noch höher angesiedelte Grafikkarten der AMP-Extreme-Serie abgelöst. Die normale AMP bleibt erhalten und rutscht damit automatisch in die Mittelklasse, während ein Modell mit einem Radial-Lüfter und ein weiteres mit zwei Axial-Lüftern den Einstieg darstellen.

Die ersten Turing-Grafikkarten mit Speicher-OC

Gleich zwei verschiedene AMP-Extreme-Varianten listet die Webseite. Worin genau sich die GeForce RTX 2080 AMP Extreme und die GeForce RTX 2080 AMP! Extreme Core unterscheiden, bleibt aber ein Geheimnis. Denn den GPU-Takt verrät Zotac noch nicht. Sehr wohl verrät Zotac aber die Frequenz des 8.192 MB großen GDDR6-Speichers. Dieser beträgt 7.200 MHz und liegt damit 200 MHz höher als die Referenzvorgaben von Nvidia. Die Modelle der AMP-Extreme-Serie sind damit die ersten Turing-Grafikkarten, die von Haus aus mit einem übertakteten Speicher daher kommen. Beide Grafikkarten dürfen maximal 280 Watt aufnehmen. 215 Watt ist der Referenz-Standard. Zwei Acht-Pin-Stromstecker sind für den Betrieb notwendig.

Die RGB-Beleuchtung bei den AMP-Extreme-Modellen heißt Spectra

Das Kühlsystem der AMP-Extreme-Serie fällt größer als das der normalen AMP-Karten aus. Die genauen Unterschiede bleiben jedoch auch hier noch im Verborgenen. Drei Axial-Lüfter sorgen für die notwendige Frischluft. Die GeForce RTX 2080 AMP Extreme kommt mit umfangreicher RGB-Beleuchtung daher, die die kleineren Grafikkarten nicht bieten. Diese nennt Zotac „Spectra“ und ist mittels einer hauseigenen Zotac-Software steuerbar.

Weitere Details lässt sich der Webseite nicht entlocken. Wann die Grafikkarten genau vorgestellt werden und im Handel erhältlich sind, bleibt noch unklar. Bis jetzt noch nicht gelistet sind die AMP-Extreme-Modelle der GeForce RTX 2080 Ti, die jedoch sicherlich zu einem späteren Zeitpunkt folgen werden.

Die GeForce RTX 2080 und RTX 2080 Ti im Detail

Nvidias neue Spieler-Grafikkarten und Nachfolger der Pascal-Generation hören auf die Namen GeForce RTX 2070, GeForce RTX 2080 und GeForce RTX 2080 Ti. Weitere Modelle sind noch nicht angekündigt. ComputerBase hat die GeForce RTX 2080 Founders Edition und die GeForce RTX 2080 Ti Founders Edition bereits im Test gehabt. Die Turing-Generation, so die Serienbezeichnung der neuen Nvidia-Grafikkarten, erlauben erstmals Raytracing-Effekte in Echtzeit. Erste Spiele sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Einen genauen Blick auf die Technik von Turing und die neue Architektur hat die Redaktion in einem separaten Bericht geworfen.