PlayStation 4 Pro: Neue Revision CUH-7200 rechnet leiser als zuvor

Max Doll 135 Kommentare
PlayStation 4 Pro: Neue Revision CUH-7200 rechnet leiser als zuvor
Bild: Sony

In den vergangenen Tagen hat Sony eine neue Revision der PlayStation 4 Pro in den Handel entlassen. Konsolen mit der CUH-7200-Serie unterscheiden sich von ihren Vorgängern in nur einem, aber dafür wesentlichem Punkt: Sie arbeiten noch einmal leiser als die alten CUH-7100-Konsolen.

Laut Messungen von Digital Foundry geht die neue Revision je nach Position des Messgeräts zwei bis drei Dezibel leiser zu Werke. Gemessen wurde die Lautstärke mit einem Extremszenario: Eine Nahaufnahme von Kratos in God of War (2018), die die Leistungsaufnahme und damit die Hardwarelast zuverlässig maximiert.

Besserer Kühler = weniger Drehzahl

Größere Änderungen an der Konsole selbst hat Sony nicht vorgenommen, Aussehen und Dimensionen bleiben identisch. Das Kühlsystem muss hingegen deutlich überarbeitet worden sein: Obwohl CUH-7200-Konsolen so viel Leistung aufnehmen wie ihre Vorgänger, was die Beibehaltung des 16-nm-Fertigungsverfahren belegt, ist bei gleichen Temperaturen die Lautstärke gesunken. Demzufolge muss die Kühlung verbessert worden sein – zusätzliche Reserven erlauben es, den Lüfter langsamer drehen zu lassen oder generell leisere Lüfter zu nutzen.

Das Geräuschniveau wird nun als „dezent“ beschrieben. Digital Foundry hält dabei fest, dass die hochfreqente Tonlage der älteren PlayStation 4 Pro einem dumpferen, weniger aufdringlichen und gleichmäßigem Brummen gewichen ist. Die Konsole sei allerdings noch nicht so leise wie die Xbox One X, schreibt die Seite.