5G-Umfrage: Ausbau des Netzes geht nicht schnell genug voran

Aljoscha Reineking 36 Kommentare
5G-Umfrage: Ausbau des Netzes geht nicht schnell genug voran
Bild: jeferrb | CC0 1.0

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Gartner beabsichtigen zwei Drittel aller befragten Firmen auf die 5G-Technologie zu setzen. Der Ausbau der 5G-Netze werde hingegen von den Telekommunikationsanbietern nicht stark genug vorangetrieben, sodass die Bedürfnisse der Unternehmen kaum gedeckt werden können.

Zwei Drittel der Firmen planen mit der 5G-Technik ab 2020

Bei der Befragung von 185 Unternehmen in einem Zeitraum von zwei Monaten sprachen sich 66 Prozent für die zeitnahe Adaption des 5G-Standards aus. Viele Firmen planen bereits die Nutzung des 5G-Netzes und den Einsatz neuer Hardware für 2020. Konkret geht es bei der Nutzung des 5G-Netzes hauptsächlich um die Integration von IoT-Geräten (Internet der Dinge) sowie um die Effizienzsteigerung, welche als wichtigster Faktor für die Einführung und Nutzung von 5G genannt wird.

Die Analysten von Gartner gehen davon aus, dass viele Unternehmen die Einführung und Nutzung des 5G-Netzes nicht zeitnah realisieren können. Dabei soll nicht die fehlende Hardware oder das fehlende Know-How den Unternehmen einen Strich durch die Rechnung machen, sondern die Telekommunikationsanbieter.

5G-Netz erfordert neue Netzwerktopologie

Für den Aufbau des 5G-Netzes müssen nicht nur Antennen nachgerüstet und Hardware ausgetauscht werden, sondern eine komplett neue Netzwerktopologie eingeführt werden. Zu den neuen Elementen zählen „Edge Computing“, die dezentrale Datenverarbeitung am Rand des Netzwerks, das „Core Network Slicing“, das anwendungsbezogene Aufteilen und Abrufen von Netzwerkbandbreite, sowie eine allgemeine Funknetzverdichtung.

IoT und Videoübertragungen sind gefragt

Laut der Umfrage wollen die Unternehmen vor allem die eigenen IoT-Geräte in das 5G-Netz integrieren. Mit über eine Million Sensoren pro Quadratkilometer kann die 5G-Technologie viel mehr Daten verarbeiten als das 4G-Netz, welches solch hohen Anforderungen nicht mehr gerecht wird. Mit besonders geringen Latenzen soll das 5G-Netz weitere Einsatzgebiete für Elektroniksensoren schaffen.

Über die theoretisch hohe Bandbreite des 5G-Netzes freuen sich ebenfalls viele Unternehmen. Videoinhalte mit 4K- bis 8K-Auflösungen könnten in Echtzeit übertragen werden, sodass ganz neue Möglichkeiten bei der Videoüberwachung geboten werden.

Telekommunikationsanbieter können Bedarf des 5G-Netzes wohl nicht abdecken

Die Telekommunikationsanbieter werden beim Ausbau des 5G-Netzes wohl zuerst auf die Infrastruktur der Verbraucher und damit auf Breitbanddienste setzen. Die Einführung von Edge Computing und Core Slicing kann sich unter Umständen noch weiter verzögern, sodass viele 5G-Projekte selbst mit der allgemeinen Verfügbarkeit des Netzes noch gar nicht genutzt werden können. Gartner empfiehlt deshalb, dass Unternehmen sich unabhängig von den Telekommunikationsanbietern und dem 5G-Netz machen sollten, da nicht darauf vertraut werden könne, dass die Technik 2020 zur Verfügung steht.