Gigabyte-Mainboard: Z390 Aorus Waterforce mit riesigem Wasserkühler

Wolfgang Andermahr 82 Kommentare
Gigabyte-Mainboard: Z390 Aorus Waterforce mit riesigem Wasserkühler
Bild: Gigabyte

Gigabyte hat das Portfolio für Z390-Mainboards, die unter anderem Intels neuen Core i9-9900K fassen können, um ein neues Flaggschiff-Modell erweitert. Das Z390 Aorus Extreme Waterforce setzt, wie der Name bereits vermuten lässt, auf einen Wasserkühler. Und dieser fällt ungewöhnlich groß aus.

Der verbaute Monoblock bedeckt nicht nur den kleinen Mainboard-Chipsatz, sondern läuft quer entlang des fast gesamten Mainboards, sodass zusätzlich auch die Stromversorgung und der Prozessor selbst mit gekühlt werden. Entsprechend ist kein separater CPU-Kühler mehr notwendig, diese Aufgabe übernimmt der von Gigabyte getaufte „All-In-One-Monoblock“.

Neben dem Kühlen ist dieser auch zu einem Großteil für die RGB-Beleuchtung zuständig, denn das Mainboard kann auf Wunsch leuchten wie ein ganzer Weihnachtsbaum. Neben einem Großteil des Kühlers ist auch unter anderem die Rückseite der Platine und das I/O-Panel mit RGB-LEDs ausgestattet.

Zwei Thunderbolt-Anschlüsse inklusive Grafik sind mit von der Partie

Als neues Flaggschiff bietet das Z390 Aorus Extreme Waterforce zudem viel Ausstattung. Es gibt drei PCIe-x16- und einen PCIe-x1-Slot, drei M.2- und sechs SATA-Anschlüsse, WLAN, 10 Gbit-LAN und zwei Thunderbolt-Anschlüsse inklusive DisplayPort, die mittels USB Type-C ausgeführt werden. Wenig verwunderlich wirbt Gigabyte zudem damit, dass sich das Mainboard für hohe Übertaktungsergebnisse eignen soll.

Das Gigabyte Z390 Aorus Extreme Waterforce gibt es zur Zeit noch nicht auf dem deutschen Markt und auch eine Angabe zum Preis fehlt noch. Allerdings kostet bereits das Z390 Aorus Extreme ohne Wasserkühler hohe 550 Euro. Entsprechend wird das Z390 Aorus Extreme Waterforce vermutlich noch einmal eine Schippe drauflegen.