Huawei: Von 3 auf 200 Millionen Smartphones in 8 Jahren

Frank Hüber 88 Kommentare
Huawei: Von 3 auf 200 Millionen Smartphones in 8 Jahren

Wie Huawei vor wenigen Tagen bekannt gegeben hat, hat das Unternehmen im Jahr 2018 mehr als 200 Millionen Smartphones verkauft. Das Wachstum des chinesischen Smartphone-Herstellers setzt sich somit ungebrochen fort.

Zu den am häufigsten verkauften Smartphones im Jahr 2018 sollen das Huawei P20 (Pro) (Test) mit über fünf Millionen Geräten, Honor 10 und Mate 20 (Pro) (Test) mit mehr als 16 Millionen Geräten zählen. Die genannten 200 Millionen Smartphones beinhalten somit nicht nur Verkaufszahlen von Huawei selbst, sondern auch von der Huawei-Tochter Honor. Wie groß der Anteil von Honor an den 200 Millionen verkauften Smartphones ist, nannte Huawei dabei nicht. Konnte Huawei im Jahr 2017 nach eigenen Angaben bereits 153 Millionen Smartphones verkaufen, waren es 2010 gerade einmal 3 Millionen Smartphones.

Smartphone-Absatz von Huawei im Jahresvergleich
Smartphone-Absatz von Huawei im Jahresvergleich (Bild: Huawei)

Vorbei an Apple, aber noch hinter Samsung

Huawei ist in diesem Jahr an Position 2 der Smartphone-Hersteller gemessen an ihrem Smartphone-Absatz gerutscht und hat Apple überholt. Vor Huawei liegt weiterhin Samsung. Im dritten Quartal kam Huawei nach Zahlen von IDC auf Smartphone-Verkäufe von 52 Millionen Einheiten. Während Samsung mit 72 Millionen Smartphones noch deutlich vor Huawei liegt, findet sich Apple mit 47 Millionen verkauften iPhones laut IDC auf dem dritten Rang wieder. Nach den Analysen von IDC hat Huawei Apple das erste Mal im zweiten Quartal 2018 überholt, nachdem Apple im vierten Quartal 2017 mit 77,3 Millionen verkauften Smartphones sogar kurzzeitig vor Samsung mit 74,1 Millionen Smartphones lag. Im vierten Quartal 2017 machte Apple so auch mehr Umsatz mit Smartphones als die gesamte Konkurrenz zusammen.

Auf Platz 1 bis Ende 2019

Huaweis selbst erklärtes Ziel ist es, bis Ende 2019 auch an Samsung vorbeizuziehen und zum größten Smartphone-Anbieter der Welt zu werden. Zu schaffen macht Huawei dabei der US-amerikanische Markt, auf dem wichtige Partnerschaften mit führenden Telekommunikationsanbietern immer wieder scheitern, da unter anderem die US-Regierung vom Einsatz von Huawei aufgrund von Spionage durch die chinesische Regierung abrät. Chinesische Unternehmen sind verpflichtet, mit den dortigen Geheimdiensten zu kooperieren. Auch Australien hat Huawei und ZTE als Zulieferer von 5G-Mobilfunktechnologie für australische Kommunikationsnetze verboten.