be quiet!: Weißes Dark Base, schmaler Dark Rock und neue Lüfter

Fabian Vecellio del Monego 45 Kommentare
be quiet!: Weißes Dark Base, schmaler Dark Rock und neue Lüfter
Bild: be quiet!

Im Rahmen der CES stellt be quiet! eine auf 3.000 Exemplare limitierte weiße Edition des Dark Base 700 und den verschmälerten Prozessorkühler Dark Rock Slim vor. Darüber hinaus kündigt der Hersteller die zweite Generation der Shadow-Wings-Lüfter und eine leistungsstärkere Variante der Pure Wings an.

Gleiche Spezifikationen in weißer Farbe

Abseits der Limitierung – mit der ein die Stücknummer darstellendes Aluminium-Abzeichen einhergeht – und der weißen Farbgebung an Innen- und Außenseite handelt es sich beim Dark Base 700 White Edition exakt um das im November 2017 vorgestellte Dark Base 700. Demnach verfügt das Gehäuse über ein Seitenteil aus temperiertem Glas, eine RGB-Beleuchtung am vorderen Rahmen und die Möglichkeit, eine Grafikkarte optional vertikal einzubauen. Mit der Invertierung des Mainboard-Trays können der Luftstrom indes gezielt geändert und die Öffnung mit der Glasscheibe auf die rechte Seite des Midi-Towers gespiegelt werden.

Für einen möglichst leisen Betrieb belässt es der Hersteller nicht einzig bei der Vorinstallation von zwei Silent-Wings-3-Lüftern; auch Dämmmatten und die Entkopplung von HDDs, des Mainboard-Trays und des Netzteils zählen zu weiteren Maßnahmen zur Geräuschminderung.

Limitiert und ab Februar

Das weltweit auf 3.000 Exemplare begrenzte Dark Base 700 White Edition soll im Februar dieses Jahres verfügbar werden. Bei der unverbindlichen Preisempfehlung orientiert sich be quiet! mit 189 Euro beim schwarzen Bruder, der mittlerweile jedoch schon ab rund 140 Euro erhältlich ist.

be quiet! Dark Base 700 White Edition
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 544 × 241 × 519 mm (68,04 Liter)
Schalldämmung, Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: 13,25 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 Type C, 2 × USB 3.0, HD-Audio, Lüftersteuerung, RGB-, Beleuchtung
Einschübe: 7 × 3,5"/2,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
vollmodulare Laufwerkskäfige
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 3 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Heck: 1 × 140/120 mm (1 × 140 mm inklusive)
Deckel: 3 × 140/120 mm (optional)
Boden: 1 × 140/120 mm (optional)
Innenraum: 1 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Front, Netzteil, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 180 mm
GPU: 286 mm – 430 mm
Netzteil: 285 mm
Preis: 189 €

Schmaler Kühlkörper für hohe Kompatibilität

Der Dark Rock Slim wird nach den Anfang letzten Jahres vorgestellten Modellen Dark Rock 4 und Dark Rock 4 Pro das Kühlerportfolio des Herstellers im Laufe des zweiten Quartals 2019 erweitern. Er sei speziell für die Kompatibilität mit ausladenden Arbeitsspeicher-Kühlkörpern entwickelt worden und fällt daher schmäler aus, wenngleich der Hersteller noch keine finalen Abmessungen nennen konnte. Während der Dark Rock 4 insgesamt sechs beschichtete Kupfer-Heatpipes bietet, verfügt der Dark Rock Slim über lediglich vier Wärmeleiter.

Darüber hinaus schrumpft auch der beigelegte Lüfter: An Stelle eines 135-mm-Silent-Wings-3-Ventilators setzt be quiet! beim Dark Rock Slim auf ein 120-mm-Modell der gleichen Serie. Dennoch verspricht der Hersteller, Leistung und Lautstärke des größeren Bruders annähernd beibehalten zu können. Ein Vorteil des kleineren Towers sei dabei die bequemere Montage, für die – anders als bei den größeren Modellen – kein besonders langer Schraubendreher benötigt wird.

Im zweiten Quartal für gängige Sockel

Kompatibel ist der schmale Dark Rock voraussichtlich mit den AMD-Sockeln AM4, AM3, AM2, FM2 und FM1 sowie den Intel-Sockeln LGA LGA 2066, 2011, 115x und 1366. Der Prozessorkühler soll im Laufe des zweiten Quartals 2019 erscheinen. Eine konkrete unverbindliche Preisempfehlung will be quiet! noch nicht nennen, spricht aber von ungefähr 50 Euro.

be quiet! Dark Rock Slim
Bauform: Tower
Größe (L × B × H):
Gewicht:
Heatpipes: Kupfer (beschichtet), 4 × 6 mm (Ø)
Kupferbasis (vernickelt)
Lamellen: Aluminium (beschichtet), 90 Stück
Abstand: ?
Kühler-Montage: Zweistufige Halterung mit Rückplatte
Lüfter (Modell 1): 1 × 120 × 120 × 25,0 mm
Öldruck Lager
1.250 U/min
80,5 m³/h
16,4 H²O
16,4 dBA
4-Pin-PWM
Lüfter (Modell 2):
Lüfter-Montage: Befestigung: Drahtbügel
Entkopplung: ?
weitere Halterung beigelegt
Kompatibilität: AMD: Sockel FM2(+)/FM1/AM3(+)/AM2(+)/AM4
Intel: LGA 2066/2011/1366/115x
Preis: 50 €

Weiß, leise und einmal schneller

Darüber hinaus stellte be quiet! auf der CES zwei neue Lüfter vor. Der Shadow Wings 2 ist laut Hersteller für einen besonders leisen Betrieb optimiert worden. Dem gemäß betrage der Schalldruckpegel maximal 14,9 Dezibel(A) bei 900 Umdrehungen pro Minute im Falle des 140-mm-Modells. Bei der 120-mm-Ausführung beträgt die Lautstärke laut Hersteller 15,9 Dezibel(A) bei 1.100 Umdrehungen pro Minute. Der Rahmen und die Befestigungsvorrichtungen sind gummiert, damit sich keine Vibrationen auf das PC-Gehäuse übertragen können.

Zudem kündigt be quiet! eine „High-Speed“-Variante der Pure Wings 2 an. Diese sollen mit bis zu 1.400 Umdrehungen pro (140 mm) beziehungsweise 2.000 rpm (120 mm) drehen und die normalen Pure Wings hinsichtlich Kühlleistung übertreffen; bezüglich des Schalldruckpegels äußerte sich der Hersteller nicht.

Während die Shadow Wings 2 erst ab dem zweiten Quartal 2019 in den Farben Weiß und Schwarz zu Preisen von 15,90 bis 18,90 Euro erhältlich sein sollen, werden die Pure Wings mit höherer Drehzahl noch im Laufe des Januars zu Preisen von 12,50 bis 13,90 Euro erhältlich sein.