Umsatz mit Videospielen: Fortnite knapp vor Super Smash Bros. Ultimate

Fabian Vecellio del Monego 56 Kommentare
Umsatz mit Videospielen: Fortnite knapp vor Super Smash Bros. Ultimate
Bild: Nintendo

Der Battle-Royale-Titel Fortnite verzeichnete im vergangenen Dezember seinen bisher höchsten Umsatz in einem Monat. Super Smash Bros. Ultimate liegt dahinter, kann aber den Titel des meistverkauften Konsolenspiels im Dezember für sich verbuchen. Insgesamt stagniert der Markt für digitale Spiele laut SuperData Research jedoch.

Schwächerer Monat im bislang stärksten Jahr

Geschätzte 9 Milliarden US-Dollar sollen Verbraucher weltweit im Dezember 2018 für digitale Spiele oder In-Game-Inhalte ausgegeben haben, das entspricht einem leichten Rückgang von rund zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Dezember 2017 wurden noch insgesamt rund 9,18 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielt. Damit liegt der vergangene Dezember zwar immer noch vor den Sommermonaten – im August und Juli 2018 wurden annähernd 8,47 und 8,2 Milliarden US-Dollar umgesetzt –, bleibt aber auch hinter dem November mit rund 9,05 Milliarden US-Dollar knapp zurück. Insgesamt war das vergangene Jahr jedoch das bislang umsatzstärkste für digitale Spiele und multimedial-interaktive Unterhaltung.

Einbußen bei Vollpreistiteln, Rekorde bei Free-to-Play-Spielen

Als Ursache nennen die Analysten unter anderem die Sparte der kostenpflichtigen PC-Spiele, in der ein Umsatzrückgang von 21 Prozent in Relation zum Dezember 2017 steht. Dafür wiederum zeigen sich zurückgegangene Umsätze mit Counter Strike: Global Offensive und PlayerUnknown's Battlegrounds verantwortlich. CS:GO wurde erst zu Beginn des Dezembers 2018 kostenlos und generierte mit geschätzten 49 Millionen US-Dollar einen geringeren Umsatz als üblich, obwohl der vergangene Monat einen neuen Höchststand an aktiven Spielern markiert.

Der große Fortnite-Konkurrent PUBG verzeichnet im Dezember 2018, ein Jahr nach dem verkaufsförderndem Ende der Early-Access-Phase mit Marktstart der Version 1.0, einen Absatz von rund 2,75 Millionen digitalen Kopien. Der mobile Ableger wird in die Zahlen nicht mit eingerechnet. Schwach beurteilen die Analysten den Umsatz des neuesten Battlefield-Ablegers: Battlefield V (Test) verkaufte sich nicht nur schlechter als sein Vorgänger, sondern verpasste im Dezember auch den Einzug in die Liste der zehn umsatzstärksten Spiele.

Fortnite und Smash Bros. sorgen für Wachstum auf Konsolen

Dem gegenüber steht ein Wachstum von 12 Prozent im Segment der Spielekonsolen, in dem Fortnite: Battle Royale für eine Steigerung der Free-to-Play-Sparte von 209 Prozent verantwortlich ist und den umsatzstärksten Monat bisher verzeichnete. Damit steht der Free-to-Play-Titel vor dem am 7. Dezember 2018 veröffentlichten Super Smash Bros. Ultimate, das jedoch mit rund 2,49 Millionen digital abgesetzten Einheiten das meistverkaufte Konsolenspiel des Monats darstellt – wenngleich der Titel nur für Nintendos Switch verfügbar ist. Die physischen Verkäufe mit eingerechnet hat sich das Prügelspiel bereits in der ersten Woche nach Veröffentlichung über fünf Millionen Mal verkauft.

Liste der umsatzstärksten Spiele im Dezember 2018
Liste der umsatzstärksten Spiele im Dezember 2018 (Bild: SuperData)