Asus RTX 2060: Erste TUF-Grafikkarten setzen auf kleinste Turing-GPU

Michael Günsch 55 Kommentare
Asus RTX 2060: Erste TUF-Grafikkarten setzen auf kleinste Turing-GPU
Bild: Asus

Längst steht die Asus-Marke TUF Gaming nicht mehr nur für Mainboards. Nach Gehäusen und Notebooks nimmt Asus auch Grafikkarten in die TUF-Familie auf. Den Einstieg bildet die TUF GeForce RTX 2060 mit der bisher kleinsten Turing-GPU von Nvidia.

Bei Asus-Mainboards bilden die TUF-Modelle eine günstigere und oftmals ausreichende Alternative zu den üppig bestückten und optisch auffälligeren ROG-Varianten der oberen Preisklasse. Ähnliches ist bei den TUF-Grafikkarten zu erwarten, die doch weitaus schlichter als die Strix-Modelle mit riesigen Kühlern ausfallen.

Asus TUF RTX 2060

Die TUF RTX 2060 Gaming (OC) kommt in einem kompakten Format mit eher gewöhnlichem Kühler mit zwei Lüftern daher. Auf optische Reize wie eine RGB-Beleuchtung wird verzichtet. Stattdessen wird mit einer hohen Haltbarkeit geworben. Ein ähnliches Konzept verfolgt MSI bei der Armor-Serie.

Laut Asus stehen „Haltbarkeit, Kompatibilität und Leistung“ im Fokus. Die beiden Lüfter werden mit Doppelkugellager und einer Staubdichtigkeit nach Schutzart IP5X beworben. Dementsprechend soll das Motorgehäuse gegen eindringenden Staub geschützt sein. Dass sich im Laufe der Zeit Staub an den Rotorblättern absetzt, wird sich dadurch aber nicht vermeiden lassen. Mit 20,4 cm Länge fällt die Grafikkarte sehr kompakt aus, obgleich Mini-ITX-Modelle noch ein Stück kürzer sind. Die Rückseite ist mit einer Backplate bestückt, die vor allem dem Schutz der Rückseite der Platine dient.

Als Videoausgänge sind einmal DisplayPort 1.4, zweimal HDMI 2.0b und einmal DVI-D vorhanden. Die einzelne 8-Pin-Buchse an der Flanke sorgt für zusätzlichen Strom vom Netzteil.

Beim GPU-Takt setzt Asus auf zwei Modi: Im Gaming Mode beträgt der Boost-Takt 1.689 MHz, im OC-Mode steigt er auf 1.710 MHz. Die übertaktete Variante TUF RTX 2060 O6G nutzt hingegen bereits im Gaming-Mode 1.710 MHz und erhöht im OC-Modus auf 1.740 MHz. Gegenüber der Asus RTX 2060 Strix OC (Test) ist dies ein moderates Plus, denn diese bietet hohe 1.860 MHz im OC-Modus. Den Speichertakt lässt Asus bei den TUF-Modellen unangetastet, sodass 7.000 MHz für den 6 GB fassenden GDDR6-Speicher anliegen.

Während die Produktseiten von Asus die TUF-Varianten der GeForce RTX 2060 schon im Detail vorstellen, ist noch unklar, wann und zu welchen Preisen der Marktstart erfolgt.