Community-Wettbewerb: OnePlus will OxygenOS optisch neu gestalten

Nicolas La Rocco 38 Kommentare
Community-Wettbewerb: OnePlus will OxygenOS optisch neu gestalten
Bild: Léandro Tijink

Die von OnePlus im Februar ins Leben gerufene #PMChallenge hat einen Gewinner. Die Ideen zur Neugestaltung von OxygenOS durch das Community-Mitglied Its.Leandroo sind bei den Machern des Android-Ablegers am besten von allen Bewerbern angekommen und sollen zum Teil verfeinert und in das Betriebssystem integriert werden.

Hinter dem Nickname Its.Leandroo steckt das OnePlus-Forenmitglied Léandro Tijink, der sich von der Einrichtung des Smartphones bis hin zur alltäglichen Nutzung Gedanken zur Neugestaltung von OxygenOS gemacht hat und damit auf offene Ohren bei OnePlus gestoßen ist. Seine Ideen erklärt er in einem Beitrag im OnePlus-Forum, weiteres Bildmaterial stellt Tijink in einer Galerie über seine eigene Webseite zur Verfügung.

Balance aus Features und Design

Tijink erklärt in seinem Beitrag, dass Technologie heutzutage nicht für alle Altersgruppen, Anfänger und Experten gleich gut zugänglich sei. Für die einen seien bestimmte Funktionen vom Ablauf her selbsterklärend, anderen Nutzergruppen wiederum müssten die Funktionen besser erklärt werden. Mit seiner Neugestaltung wolle er dieses Manko aus der Welt schaffen und die optimale Balance aus Features und Design finden.

Das fängt schon bei der Einrichtung des Smartphones an, die fortan über gleich gestaltete Seiten stattfinden soll, die im oberen Bereich des Bildschirms erklären, welchen Schritt der Einrichtung der Anwender nun vorzunehmen hat, während im unteren Bereich der Inhalt dargestellt wird.

In dem Redesign erhält OxygenOS ein Ambient-Display, das im „ausgeschalteten“ Zustand Uhrzeit, Datum und die letzten Benachrichtigungen anzeigt. Außerdem ist das Shelf überarbeitet worden, damit dort mehr Inhalt Platz hat. Einen neu gestalteten App-Drawer mit Sortierfunktion, Ordnern und Favoriten, eine Notizen-, eine Audiorecorder-App, eine neue Galerie und eine neue Community-App bringt das Update ebenfalls mit.

Zum Funktionsumfang des neuen OxygenOS zählen die vier Themes Colorful, Light, Dark und AMOLED, deren Auswahl Einfluss auf die Farbgestaltung der vorinstallierten OnePlus-Anwendungen und die Menüs des Betriebssystems hat. Tijink hat zudem die Android-Schnelleinstellungen überarbeitet, die jetzt noch prominenter im Mittelpunkt der Anzeige stehen, und das Interface beim Erstellen von Screenshots aufgeräumt.

Noch kein Datum für neue OxygenOS-Features

Wann und in welchem Umfang die von Tijink entwickelten Ideen in OxygenOS einfließen werden, hat OnePlus bisher nicht konkretisiert. Bisher heißt es lediglich, dass die Features in eine spätere Version von OxygenOS implementiert werden sollen. „Das OnePlus Softwareteam wird nun eng mit ihm [Tijink] zusammenarbeiten, um einen Teil seiner Ideen zu verfeinern und in OxygenOS zu implementieren.“ Tijink hat außerdem eine All-Inclusive-Reise zum nächsten Launch-Event in diesem Jahr gewonnen.