Samsung LPDDR4X: Chips für 12 GB RAM im Smartphone gehen in Serie

Volker Rißka 89 Kommentare
Samsung LPDDR4X: Chips für 12 GB RAM im Smartphone gehen in Serie
Bild: Samsung

Während Samsung das erste Smartphone mit 12 GByte LPDDR4X als Arbeitsspeicher bereits seit wenigen Tagen offiziell im Handel anbietet, wird die Produktion dafür aus der Kleinserie erst nach und nach komplett hochgefahren. Doch Samsung macht klar, dass 8 GB oder 12 GB der neue Standard im High-End-Smartphone werden wird.

Im Galaxy S10+ schon verfügbar

Die neue Generation an LPDDR4X-Speicher von Samsung basiert auf der zweiten Generation in der 10-nm-Fertigungsstufe, die bei RAM „1y“ genannt wird und auf 1x folgt. Samsung hatte sie im Sommer des vergangenen Jahres mit 16 Gbit großen Chips erfolgreich eingeführt, seitdem wird die Produktion langsam umgestellt. Die 16-Gbit-Chips werden in Stapeln von 2, 3, 4 und seit neuestem auch sechs Chips in ein Package gepackt, das nicht höher als 1,1 mm ist und so die RAM-Kapazitäten von 4, 6, 8 und nun auch 12 GByte ermöglicht.

12 GByte feiern dabei im neuen Flaggschiff Samsung Galaxy S10+ (Test) ihre Premiere, allerdings erst in dem absoluten Top-Modell, denn der Einstieg beginnt auch beim S10+ bei 8 GByte. Dies liefert gleichzeitig die Erklärung, warum Samsung jetzt erst die Massenproduktion der neuen 12-GByte-Chips verkündet. Der Bedarf an den DRAM-Lösungen mit dieser Kapazität ist zu Beginn sehr gering, sodass eine Kleinserie in den südkoreanischen Halbleiterwerken ausgereicht hat, um den Anfangsbedarf für das 1.600 Euro teure Smartphone zu decken.

Produktion soll verdreifacht werden

Samsung sieht großes Potential in hochkapazitiven RAM-Chips für Smartphones. Zum zweiten Halbjahr hin soll die Produktion von LDPPR4X-4266-DRAM mit 12 GByte und 8 GByte verdreifacht werden. Binnen zehn Jahren hat die Arbeitsspeicherkapazität im Smartphones um den Faktor 48 zugelegt, denn im Jahr 2009 wurde gerade erst 256 MByte ausgeliefert, erklärt Samsung. Doch zuletzt ging es eher gemächlich voran, 8 GByte wurden bereits Anfang 2016 aufgelegt, der Schritt zu 12 GByte dauerte nun schon deutlich länger.

16 GByte dürften dennoch nur eine Frage der Zeit sein, das Stacking funktioniert auch für noch höhere Kapazitäten. Die Frage ist nur, wie dick der Chip und am Ende dadurch auch das Smartphone wird. LPDDR5X als Nachfolger steht derweil aber schon in den Startlöchern. Die Kapazität wird zu Beginn aber nicht höher sein, er wird „lediglich“ schneller und stromsparender arbeiten.