MasterBox Q500L: Cooler Masters Q300L für ATX ist gleich groß

Max Doll 26 Kommentare
MasterBox Q500L: Cooler Masters Q300L für ATX ist gleich groß
Bild: Cooler Master

Quadratisch, kompakt und schlicht: Mit diesen drei Attributen ist Cooler Masters Midi-Tower MasterBox Q500L bereits hinreichend beschrieben. Günstig ist die auch für ATX-Mainboards geeignete Version des bereits im vergangenen Jahr vorgestellten, ebenso großen Q300L für das Micro-ATX-Format ebenfalls.

Größer ist die neue Version allerdings nicht: Wie das Micro-ATX-Modell kommt das Q500L auf ein Volumen von rund 33 Litern – alle Modelle der Serie sollen, schreibt Cooler Master, eine „Einheitsgröße“ besitzen und mit universellem Zubehör erweitert werden können.

Zu Gunsten einer – im Vergleich zu üblichen Gehäusen – flacheren Bauform setzt Cooler Master das Netzteil vor das Mainboard. Es befindet sich beim Q500L nun hinter der Vorderseite und bläst warme Luft zur Oberseite aus. Seine Länge hat dadurch direkten Einfluss auf die Kompatibilität von Erweiterungskarten.

Netzteil sticht Erweiterungskarte

Ist das Netzteil länger als 160 Millimeter, dürfen Grafikkarten nur noch 270 Millimeter lang sein, weil sie ansonsten mit dem Stromspender kollidieren. Dies gilt zumindest dann, wenn ein ATX-Mainboard genutzt wird. Kommen kleinere Formfaktoren zum Einsatz, kann die Netzteil-Halterung auch an den Boden versetzt werden. Prozessorkühler können im Gehäuse unabhängig von anderen Komponenten stets 160 Millimeter in der Höhe beanspruchen, wodurch sich die meisten gängigen Modelle einbauen lassen.

Festplattenkäfige besitzt das Q500L nicht. Datenträger werden auf zwei Halterungen hinter dem Mainboard befestigt. Jede Halterung kann entweder ein 3,5"-Laufwerk oder zwei 2,5"-HDDs aufnehmen. Die Ausrichtung des Gehäuses ist zudem frei; der Tower kann sowohl stehend als auch liegend eingesetzt werden.

Aufgrund des Layouts können in der Front keine Lüfter montiert werden. Je zwei Exemplare nehmen an Boden und Oberseite Platz, ein 120-mm-Modell sitzt bereits vorinstalliert im Heck. Einen separaten Staubfilter setzt Cooler Master nur an der Unterseite des Q500L ein, Filter- und filternde Mesh-Gitter können aber nach Gusto ausgetauscht werden. Lüfter können darüber hinaus auch hinter der Front befestigt werden.

Preis und Verfügbarkeit

Das MasterBox Q500L soll ab Ende Mai zur unverbindlichen Preisempfehlung von knapp 50 Euro im Handel erhältlich sein. Den Preis des Q300L übertrifft der neue Midi-Tower damit um knapp 10 Euro.

Cooler Master MasterBox Q500L Cooler Master Q300L
Mainboard-Format: ATX, Micro-ATX Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 386 × 230 × 381 mm (33,83 Liter)
Seitenfenster
387 × 230 × 378 mm (33,65 Liter)
Seitenfenster
Material: Kunststoff, Stahl, Acryl Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: 3,83 kg 3,70 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
1 × 3,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7 4
Lüfter: Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Boden: 2 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 140/120 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Boden: 1 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Boden Netzteil, Boden
Kompatibilität: CPU-Kühler: 160 mm
GPU: 270 mm – 360 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: 157 mm
GPU: 360 mm
Netzteil: 160 mm
Preis: 50 € ab 37 €