Dateimanager: ES Datei Explorer von Google aus Play Store verbannt

Michael Schäfer 105 Kommentare
Dateimanager: ES Datei Explorer von Google aus Play Store verbannt

Der von vielen Android-Nutzern verwendete Dateimanager ES Datei Explorer ist aktuell nicht mehr im Play Store verfügbar. Grund soll ein umfangreicher Klickbetrug bei Applikationen des Entwicklers DO Global sein. Jetzt hat Google die Reißleine gezogen und sämtliche Apps des Konzerns verbannt.

Bereits mehrfach aufgefallen

Dabei stellt der jetzige Vorfall lediglich den bekannten Tropfen dar, welcher das Fass bei Google endgültig zum Überlaufen brachte. So wurden bereits vor geraumer Zeit Gerüchte laut, dass auch der Dateimanager von einer Sicherheitslücke im Baidu-Browser betroffen sein soll, mit welchen ebenfalls Daten nach China gesendet wurden. Kurze Zeit später meldeten sich vermehrt Nutzer der Pro-Variante zu Wort, welchen angeblich still und heimlich eine Adware mit dem Namen „Charging Boost“ untergeschoben wurde. Aber auch in der kostenlosen Version hat das einst so empfohlene Tool Nutzer verärgert, indem es während des Ladevorgangs Werbung auf dem Lockscreen anzeigte und dort somit andere Anzeigen verdrängte.

Konten gesperrt

Jetzt könnten die Entwickler der App erneut unangenehm aufgefallen sein, weil sie in einen breit angelegten Klickbetrug verwickelt gewesen sein sollen. Dabei sollen einige Apps des Entwicklerstudios Klicks auf Werbebanner ohne Aktion des Nutzers simuliert haben. Die dabei unrechtmäßig erwirtschafteten Einnahmen flossen in die Taschen des Unternehmens. Ob zu diesen Programmen auch der ES Datei Explorer gehört, ist bisher zwar nicht bestätigt. Google hat in einer ersten Reaktion aber alle Entwickler-Konten gesperrt und viele Applikationen von DO Global aus dem Store entfernt. Dadurch soll sichergestellt werden, dass zunächst keine weiteren Apps des Unternehmens in den Play Store gelangen.

Entwickler wollen aufklären

DO Global hat mittlerweile in einem Statement auf die Vorwürfe reagiert. Das Unternehmen erklärt den Ernst der Anschuldigungen erkannt und eine interne Untersuchung eingeleitet zu haben. Darüber hinaus würde man mit Google eng an einer Klärung der Angelegenheit arbeiten.

Ob und wann der in der Vergangenheit beliebte Dateimanager wieder in den Play Store gelangen wird, ist bis dato unklar. Über Amazons eigenen App-Store ist das Tool weiterhin erhältlich.