Dell Inspiron: Mehr Notebooks mit AMD Ryzen 3000 Mobile (Picasso)

Michael Günsch 72 Kommentare
Dell Inspiron: Mehr Notebooks mit AMD Ryzen 3000 Mobile (Picasso)

Bei OEM-Systemen sind AMD-Prozessoren ganz anders als im Retail-Geschäft noch immer selten anzutreffen. Doch es herrscht ein Aufwärtstrend, der sich auch bei Dell bemerkbar macht. Der derzeit drittgrößte PC-Anbieter bestückt einige Notebooks der Inspiron-Familie jetzt auch mit AMD Ryzen 3000 Mobile (Picasso).

Ryzen ergänzt Core

Wie Dell mitgeteilt hat, stehen fortan für die Notebooks Inspiron 14 5000 und Inspiron 15 5000 sowie das Inspiron 14 5000 2-in-1 auch AMD-Prozessoren der zweiten Generation Ryzen Mobile alias Ryzen 3000 bei der Konfiguration zur Auswahl. Im Herbst hatte Dell besagte Inspiron-Notebooks zunächst ausschließlich mit Intel-CPUs vorgestellt.

Die neuen AMD-Prozessoren für Notebooks wurden aber auch erst im Januar 2019 auf der CES vorgestellt. Es handelt sich um Picasso-APUs, die bis zu vier Zen-CPU-Kerne (Zen+ in 12 nm) und acht Threads mit einer integrierten Vega-Grafikeinheit kombinieren.

Inspiron 5485 Laptop
Inspiron 5485 Laptop (Bild: Dell)
Inspiron 5485 2-in-1
Inspiron 5485 2-in-1 (Bild: Dell)

Preise vorerst nur für die USA

Das Inspiron 14 5000 (5485) und das Inspiron 15 5000 (5585) mit AMD-Prozessoren sollen in den USA ab 530 Dollar erhältlich sein. Das Inspiron 14 5000 2-in-1 (5485 2-in-1) soll in den kommenden Monaten ab 700 US-Dollar folgen. Zur Verfügbarkeit in Deutschland liegen keine Informationen vor. Das Inspiron 15 5000 (5585) werde aber gar nicht in der Region EMEA angeboten, heißt es in einer Fußnote.

Der Preisvergleich listet aktuell fünf verschiedene Notebooks mit Ryzen 3000 von vier Herstellern, die bei Händlern sofort lieferbar sind. Neben dem HP 15 sind das das Acer Aspire 3, das Lenovo Ideapad L340, das Asus TUF Gaming FX505DY und das Asus TUF Gaming FX705DY.