Asus Zenfone 6: Klapp-Kamera, Snapdragon 855 & 5.000 mAh ab 499 Euro

Jan-Frederik Timm 170 Kommentare
Asus Zenfone 6: Klapp-Kamera, Snapdragon 855 & 5.000 mAh ab 499 Euro

Asus hat in Valencia das Zenfone 6 vorgestellt, das die Serie revolutionieren soll. Neben schneller Hardware und einem 5.000 mAh großen Akku sollen dafür insbesondere das fast randlose Display und das „State-of-the-Art-Kamerasystem“ verantwortlich sein. Dessen Umsetzung ohne Kerbe oder Loch im Display ist in der Tat interessant.

Die Hauptkamera wird zur Selfie-Kamera

Denn während sich die Selfie-Kamera seit dem vergangenen Jahr oftmals in einer Kerbe oder einem Loch im Display wiederfindet, oder wie beim OnePlus 7 Pro (Test) aus dem Gehäuse fahren kann, ist beim Zenfone 6 die Hauptkamera gleichzeitig die Selfie-Kamera, weil sie von der Rückseite nach vorne klappen kann.

Die Hauptkamera wird stufenlos zur Selfie-Kamera
Die Hauptkamera wird stufenlos zur Selfie-Kamera

Das geschieht über ein Scharnier mit 120 Stufen gefühlt stufenlos und die Kamera kann vom Anwender auch in jeder Position von 0 ° bis 180 ° gestoppt werden. Auch Panoramas werden so, ohne dass der Nutzer das Handy bewegt, möglich. Die Steuerung erfolgt über den „Smart Key“, der auch den Google Assistant aktiviert. Asus verspricht eine Lebensdauer von 100.000 Klappvorgängen.

Dual-Kamera mit Sony IMX586

Das Kamerasystem setzt auf zwei Chips. Die Primärkamera basiert auf dem auch von OnePlus oder dem Motorola One Vision genutzten IMX586 mit 48 Megapixeln. Die Pixelgröße ist mit 0,8 µm vergleichsweise klein, die Kombination von vier Pixeln zu einem Pixel bei schlechten Lichtverhältnissen (Pixel Binning) soll das ausgleichen. Auch Asus spricht daher von einer effektiven Pixelgröße von 1,6 µm. Die Blende ist f/1.8 und damit nicht ganz so weit wie bei Motorola. Die Sekundärkamera bietet 13 Megapixel im Ultraweitwinkelformat. Einen optischen Telemodus gibt es deshalb nicht. Beide Kameras können in Kombination allerdings für die üblichen Funktionen wie Software-Bokeh genutzt werden.

Dual-Kamera-System mit Sensoren von Sony
Dual-Kamera-System mit Sensoren von Sony

Als SoC kommt das aktuelle Topmodell von Qualcomm zum Einsatz, der Snapdragon 855. Je nach Modellvariante stehen ihm bis zu 8 GB LPDDR4X und bis zu 256 GB schneller Flash-Speicher nach UFS 2.1 zur Seite. Bluetooth 5.0 und WLAN 802.11ac stehen ebenfalls zur Verfügung. Geladen wird über USB Typ C.

Snapdragon 855, viel RAM und ROM
Snapdragon 855, viel RAM und ROM

Mit Klinke, Stereo-Audio, Status-LED & 5.000 mAh

Design, Akku, Display und Leistung sollen beim Zenfone 6 keine Kompromisse bedingen, erklärt Asus und nennt als Beweis Funktionen, die das Smartphone im Gegensatz zu vielen Konkurrenten noch bietet: den Klinkenanschluss, Stereo-Lautsprecher, eine Status-LED und zwei SIM- sowie einen microSD-Kartenslot. Möglich machen soll das auch das neue PCB-Design: Asus hat die Hauptplatine gestapelt, um im Smartphone mehr Platz für andere Komponenten zu schaffen. Dazu gehört offensichtlich auch der Akku, der mit 5.000 mAh sehr groß ausfällt.

Großes Display und großer Akku ohne Kompromisse
Großes Display und großer Akku ohne Kompromisse

IPS-Display mit bis zu 600 cd/m²

Ohne Kerbe oder Loch nimmt das 6,4 Zoll große IPS-Display 92 Prozent der Front ein. Das Format beträgt 19,5:9. Asus verspricht bis zu 600 cd/m² Helligkeit und 100 Prozent Farbabdeckung im DCI-P3-Farbraum. Geschützt wird das Display von Gorilla Glas 6.

Display mit bis zu 600 cd/m² Helligkeit
Display mit bis zu 600 cd/m² Helligkeit

Android Q & R garantiert

Auch bei der Software verspricht Asus einen deutlichen Fortschritt: Das neue UI soll nicht nur schneller sein, sondern auch garantiert auf Android Q und Android R aktualisiert werden – ohne dass Android One die Grundlage ist. Keine Aussage gab es zu Sicherheitsupdates.

Das Asus Zenfone 6 mit Klapp-Kamera
Das Asus Zenfone 6 mit Klapp-Kamera (Bild: Asus)

Ab sofort ab 499 Euro bestellbar

Auch aus dem Desaster um das zum MWC 2018 im Februar vorgestellte Zenfone 5, das über Monate weltweit nicht verfügbar war, hat Asus gelernt. Das Zenfone 6 ist ab sofort im Store von Asus bestellbar, die Auslieferung startet am 25. Mai. Drei Varianten werden angeboten, die sich bei RAM und Flash unterscheiden.

RAM Flash Preis
6 GB 64 GB 499 Euro
6 GB 128 GB 559 Euro
8 GB 256 GB 599 Euro

Die Preise reichen von 499 Euro bis 599 Euro. Als Farben stehen „Twilight Silver“ und „Midnight Black“ zur Auswahl.

Asus ZenFone 6
Software:
(bei Erscheinen)
Android 9.0
Display: 6,40 Zoll
1.080 × 2.340, 403 ppi
IPS, HDR, Gorilla Glass 6
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner, Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 855
1 × Kryo 485, 2,84 GHz
3 × Kryo 485, 2,42 GHz
4 × Kryo 485, 1,80 GHz
7 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 640
RAM:
6.144 MB
LPDDR4X
Variante
8.192 MB
LPDDR4X
Speicher: 64 / 128 / 256 GB (+microSD)
1. Kamera: 48,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,8, AF
2. Kamera: 13,0 MP, AF
3. Kamera: Nein
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: Nein
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓1.000 ↑150 Mbit/s
5G: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 5.0
Ortung: GPS, GLONASS, Galileo, QZSS
Weitere Standards: USB Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 5.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 75,4 × 159,1 × 9,20 mm
Schutzart: ?
Gewicht: 190 g
Preis: 499,99 € / 559,99 € / 599,99 €

Asus hat das Zenfone 6 auf einer Veranstaltung in Valencia präsentiert. Die Kosten für An- und Abreise sowie die Übernachtung wurden von Asus getragen. Es gab kein NDA.