Racing X570GT8: Biostar enthüllt erstes X570-Mainboard mit PCIe 4.0

Michael Günsch 152 Kommentare
Racing X570GT8: Biostar enthüllt erstes X570-Mainboard mit PCIe 4.0
Bild: Biostar

Biostar hat mit dem Racing X570GT8 sein erstes Mainboard mit X570-Chipsatz nicht nur benannt, sondern auch Spezifikationen verraten. Bestätigt wird PCIe Gen 4 für CPU und Chipsatz. Die Konfiguration wirft aber neue Fragen auf.

Biostar hatte das X570GT8 schon im Vorfeld gezeigt, dabei jedoch weder Namen noch Eckdaten genannt. Noch vor dem offiziellen Startschuss durch AMD gibt Biostar in einem Produktkatalog (PDF) die eigentlich noch geheimen Daten preis.

PCIe 4.0 von CPU und X570-Chipsatz

Der neue X570-Chipsatz bringt wie auch die Ryzen-3000-CPUs selbst Unterstützung für PCIe 4.0 mit sich. Wie viele der Datenleitungen mit der gegenüber PCIe 3.0 verdoppelten Durchsatzrate zum Einsatz kommen, ist aber noch unklar. Biostar nennt PCIe Gen 4 bei den M.2-Steckplätzen für SSDs: Demnach wird ein M.2-Port mit vier Leitungen (PCIe 4.0 x4) über die CPU geboten. Zwei weitere M.2-Slots mit jeweils PCIe 4.0 x4 sollen vom PCH, also dem X570-Chipsatz kommen. Dies würde für mindestens acht PCIe-4.0-Lanes beim X570 sprechen. Unbestätigte Gerüchte hatten dem X570-Chipsatz mindestens 16 PCIe-4-Lanes zugesprochen.

Biostar Racing X570GT8
Biostar Racing X570GT8
Biostar Racing X570GT8
Biostar Racing X570GT8 (Bild: Biostar)

Allerdings sind die Angaben widersprüchlich und daher nicht klar einzuordnen. Denn viermal PCIe Gen 4 würde einer Bruttodatenrate von 64 Gbit/s entsprechen. Doch nennt Biostar dort 32 Gbit/s, wie es auch bisher bei PCIe Gen 3 x4 der Fall ist. Es ist möglich, dass hier schlicht der alte Wert aus Versehen übernommen wurde. Andernfalls würde dies für nur zwei Leitungen des neuen Standards, ergo PCIe 4.0 x2 sprechen.

Nichts Neues bei USB?

Auch an anderer Stelle ruft das Datenblatt neue Fragen zum X570-Chipsatz auf. Denn in der Spalte „USB“ ist die identische Konfiguration wie bei den aufgelisteten Biostar-Mainboards mit X470-Chipsatz zu lesen. Somit ist erneut von Controller-Chips von ASMedia (ASM2142, ASM1543) für USB 3.1 Gen 2 die Rede. Ob sich der X570 in diesem Punkt nicht vom Vorgänger unterscheidet, oder ob hier (ebenfalls?) ein alter Wert fälschlicherweise übernommen wurde, bleibt abzuwarten.

Höherer RAM-Takt bei OC

Abseits von der neuen PCIe-Schnittstelle zeigt sich die einzige Neuerung beim Speichersupport: Biostar wirbt mit DDR4-4000-Geschwindigkeit bei Übertaktung, was gegenüber DDR4-3200 bei der Vorgängergeneration ein deutlich größeres OC-Potenzial indiziert. Noch ist allerdings nicht bekannt, welche DDR4-Geschwindigkeit die neuen Ryzen-3000-CPUs offiziell ohne Übertaktung unterstützen. Eine Steigerung gegenüber DDR4-2933 wie bei Ryzen 2000 wird zumindest vermutet.

Aktiver Chipsatzkühler bei Biostar

Der Chipsatzkühler des Biostar Racing X570GT8 ist mit einem kleinen Lüfter bestückt. Ob dieses wegen der meist zusätzlichen Geräuschkulisse verpönte Ausstattungsmerkmal auch bei anderen X570-Platinen zu finden ist, gilt es abzuwarten.

Inzwischen kein Geheimnis mehr ist, dass die neuen X570-Mainboards auf der Computex 2019 vorgestellt werden, die in rund zwei Wochen beginnt.