Künstliche Intelligenz: Bundesregierung stellt weitere 500 Mio. Euro bereit

Frank Hüber 87 Kommentare
Künstliche Intelligenz: Bundesregierung stellt weitere 500 Mio. Euro bereit
Bild: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Die Bundesregierung hat beschlossen, 2019 eine halbe Milliarde Euro zusätzlich in Maßnahmen zur KI-Förderung zu investieren. Im Fokus stehen die Bereiche Forschung, Transfer, gesellschaftlicher Dialog, Technikfolgenabschätzung, Qualifikation und Datenverfügbarkeit.

Die Bundesregierung lege dabei einen besonderen Schwerpunkt auf den Transfer von der Forschung in die Praxis sowie den gesellschaftlichen Dialog. Forschungsergebnisse sollen so schnell den Menschen in Deutschland zugute kommen, erklärt Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Hierfür werde gezielt in relevante Anwendungsfelder wie das autonome Fahren investiert. Eine „KI made in Germany“ solle zur Weltspitze gehören und der Ausbau von Kompetenzzentren für KI-Forschung soll sie international noch wettbewerbsfähiger machen und sie mit Industrie und Wirtschaft vernetzen. Ziel sei es, gemeinsam mit der Alexander von Humboldt-Stiftung weltweit renommierte Wissenschaftler aus dem Bereich für Deutschland zu gewinnen.

Zusätzlich sollen kleine Unternehmen profitieren

Auch Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, spricht sich dafür aus, bei der KI schneller von der Forschung zur Anwendung zu kommen. Ebenso kleine und mittlere Unternehmen sollen Künstliche Intelligenz tatsächlich nutzen und anwenden können, wodurch ferner die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft gestärkt werde. Fast die Hälfte der zusätzlichen Geldmittel, nämlich 230 Millionen Euro, sollen für diesen Transfer von der Forschung in die Praxis eingesetzt werden, damit theoretische Ansätze und Konzepte umgesetzt werden und keine Ideen bleiben.

Gesellschaftliche Akzeptanz und Nutzen fördern

Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales, sieht den Erfolg Künstlicher Intelligenz insbesondere abhängig vom Vertrauen der Menschen und davon, ob sie für sich die Vorteile dieser Technologie erkennen. Hierfür sei auch der breite gesellschaftliche Dialog notwendig, weshalb ein deutsches KI-Observatorium eingerichtet werden soll, um die Folgen von KI und ihre Auswirkungen auf Arbeit und Gesellschaft zu untersuchen, und mit dem Modellprojekt Zukunftsfonds die Entwicklung gemeinwohlorientierter KI gefördert werden soll.

Klare Aufteilung und weitere Mittel 2020

190 Millionen Euro der zusätzlichen Mittel fließen in die Forschung und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Etwa 55 Millionen Euro werden für Maßnahmen der Themenbereiche gesellschaftlicher Dialog und Partizipation, Technikfolgenabschätzung und Ordnungsrahmen sowie zur Förderung betrieblicher Qualifikationsmaßnahmen verwendet. Mit dem Bundeshaushalt 2020 sollen weitere 500 Millionen Euro zur Förderung Künstlicher Intelligenz zur Verfügung gestellt werden.