Polaris-Rebrand: Radeon RX 640 und Radeon 630 erscheinen im Treiber

Michael Günsch 54 Kommentare
Polaris-Rebrand: Radeon RX 640 und Radeon 630 erscheinen im Treiber

Im aktuellen Radeon-Treiber von AMD wurden Hinweise auf bisher nicht genannte Grafikkarten gefunden. Die Radeon RX 640 und die Radeon 630 bieten aber keine neue Technik und basieren weiterhin auf der Polaris-GPU.

Die Basis ist weiterhin Polaris (12)

Den Stein ins Rollen brachte der Hinweis auf den Eintrag zur Radeon RX 640 in einem Forum. Schnell wurde entdeckt, dass die vermeintlich neue Grafikkarte die gleiche Device ID wie die Radeon RX 550 trägt und damit wohl auf die Polaris-12-GPU aus der 14-nm-LPP-Fertigung setzt. Dass es sich schlicht um ein Re-Brand handelt, darauf liefern die Treiberdateien konkrete Hinweise.

VideoCardz konnte bei der Analyse des Treibers zudem eine Radeon 630 ausmachen, bei der es sich laut den Dateien um ein Rebrand der Radeon RX 540(X) handeln soll, die in Deutschland bis heute nur in zwei Notebooks von Acer und HP erschienen ist. Auch sie basiert auf Polaris 12 und bietet wie die Radeon RX 540 im Einzelhandel 512 Shader aber nur 3.000 MHz statt 3.500 MHz Speichertakt. Eine Radeon RX 550 für OEMs, seit einem Jahr auch als Radeon RX 550X verfügbar, setzt hingegen teilweise auch auf 640 Shader.

Ein Ausblick auf Navi als Radeon RX 600?

Zumindest zum Teil wird die Radeon-600-Generation also alte Technik unter neuem Namen anbieten, wie es sowohl bei AMD als auch bei Nvidia immer wieder vorkommt.

Welchen Namen die Grafikkarten der neuen Navi-Generation tragen werden, gilt es abzuwarten. AMD hatte zuletzt den Marktstart der ersten Navi-GPUs für das dritte Quartal 2019 bestätigt.