Sapphire-Interview: AMD Navi soll Anfang Juli in zwei Versionen antreten

Michael Günsch 310 Kommentare
Sapphire-Interview: AMD Navi soll Anfang Juli in zwei Versionen antreten
Bild: Baidu

Eine chinesische Website hat ein Interview mit Pressesprechern vom Grafikkartenhersteller Sapphire veröffentlicht, das erstmals konkrete und eigentlich noch geheime Details zur neuen GPU-Generation Navi offenbart. Der Artikel ist längst offline, doch das Internet vergisst nicht so schnell.

Der Originalartikel bei Zhihu ist zwar nicht mehr erreichbar und auch nicht über Webcache-Dienste abrufbar. Doch beweisen Screenshots den Ursprung und die maschinelle Übersetzung hilft, den Inhalt zu verstehen.

Navi in zwei Versionen für 499 Dollar und 399 Dollar

Laut den Aussagen der Sapphire-Mitarbeiter wird Navi in zwei Versionen erscheinen, die die Preisklasse von 399 US-Dollar und 499 US-Dollar bedienen. Die Leistung soll „stärker“ als bei der GeForce RTX 2070 ausfallen, die ihrerseits letzten Oktober für 499 US-Dollar erschien. Vor diesem Hintergrund ist wahrscheinlich, dass sich die Aussage zur Leistung von Navi auf die schnellere Variante für 499 US-Dollar bezieht. Die langsamere Navi-Version könnte sich oberhalb der GeForce RTX 2060 platzieren, die im Januar für 349 US-Dollar auf den Markt kam. Dementsprechend sollte die Leistung auch hier etwas höher ausfallen.

Navi noch kein Architektursprung, Raytracing-Hardware fraglich

Dass Navi bei der Architektur noch keinen großen Sprung gegenüber den Vorgängern macht, deutet sich einmal mehr an. Mit dedizierten Kernen für Raytracing ist demnach erst beim Nachfolger von Navi mit wirklich neuer Architektur zu rechnen, der im kommenden Jahr die höheren Preisklassen bedienen könnte. Demgegenüber stehen offizielle Aussagen über die kommende Sony PlayStation 5, der eine Navi-GPU mit Raytracing-Support nachgesagt wird. Allerdings muss eine Unterstützung nicht zwingend dedizierte Hardware bedeuten und kann auch den Gebrauch universeller Rechenkerne für Raytracing per Software bedeuten.

Das Gerücht um eine Steigerung auf 5.120 Shader-Einheiten bei Navi wurde außerdem dementiert. Die Vega-GPUs bieten derzeit bis zu 4.096 Shader-Einheiten wie zum Beispiel bei der Radeon RX Vega 64. Ohne größere Architekturänderung wäre diese Zahl auch bei Navi denkbar.

Screenshot aus dem Sapphire-Interview
Screenshot aus dem Sapphire-Interview (Bild: Techpowerup)

Ein Sapphire-Sprecher erwähnte, dass Navi noch nicht vollendet sei. Dies ist wenige Monate vor dem Marktstart im dritten Quartal allerdings unwahrscheinlich. Plausibler erscheint, dass die Board-Partner noch nicht alle Details über Navi kennen. Letzte Anpassungen beim Takt und damit einem wesentlichen Leistungsfaktor sind außerdem denkbar. Ein angebliches Vorserienexemplar von Navi weist noch vergleichsweise niedrige Taktraten auf, wie ein Screenshot aus der 3DMark-Datenbank zeigt.

Zu Gast auf der Computex, Veröffentlichung am 7. Juli

Letztlich bestätigten die Sapphire-Vertreter auch Gerüchte um den Termin für Navi. Demnach ist die Veröffentlichung für den 7. Juli 2019 geplant – die Zahl „7“ hat in AMDs diesjähriger Produktoffensive eine besondere Bedeutung, schließlich erfolgt der Wechsel auf die 7-nm-Fertigung sowohl bei CPUs als auch GPUs. Offiziell hat AMD bisher nur das dritte Quartal 2019 für die Markteinführung von Navi genannt.

Ryzen 3, Epyc 2 und Navi kommen im 3. Quartal 2019
Ryzen 3, Epyc 2 und Navi kommen im 3. Quartal 2019 (Bild: AMD)

Auf der Computex 2019 soll Navi schon einen Gastauftritt haben, in welcher Form, bleibt aber abzuwarten. Genannt wurde im Interview der 27. Mai, was für eine Vorstellung respektive Ankündigung im Rahmen der AMD-Keynote am Vorabend der Computex spricht.

Navi als wassergekühlte Sapphire Toxic

Mit Bezug auf das eigene Portfolio von Sapphire wird eine wassergekühlte Variante von Navi in der Familie Sapphire Toxic in Aussicht gestellt. Die Toxic-Marke hat bei der Radeon Vega eine Pause gemacht, mit Navi ist eine Rückkehr geplant. Von der aktuellen AMD-Speerspitze in Form der Radeon VII mit Vega sei wiederum keine Custom-Version mehr zu erwarten. Des Weiteren wurde auch eine Garantieverlängerung für Sapphire-Grafikkarten thematisiert.