Rainbow Six Siege: Keine Fortsetzung für Next-Gen-Konsolen geplant

Christopher Lewerenz 30 Kommentare
Rainbow Six Siege: Keine Fortsetzung für Next-Gen-Konsolen geplant
Bild: Ubisoft

Rainbow Six Siege wurde 2015 für PS4, Xbox One und Windows veröffentlicht und genießt seitdem regelmäßige Updates und rege Spielerbeteiligung. In einem Interview spricht Alexandre Remy über die Zukunft der Marke und erklärt, dass die Pflege weiterhin höchste Priorität hat. Einen Nachfolger wird es deshalb vorerst nicht geben.

Laut Remy, der für Rainbow Six Siege bei Ubisoft zuständig ist, ist derzeit kein Sequel geplant. Stattdessen wolle das Unternehmen den Fokus auf eine ununterbrochene Unterstützung des Titels auf den Next-Gen-Konsolen legen. Der Plan sei es, den Spielern die Möglichkeit zu geben das Spiel auf den neuen Konsolen zu spielen, soweit es gewünscht sei. Ob per (grafisch aufpolierter) Portierung oder via Abwärtskompatibilität, darüber liegen noch keine Informationen vor.

Als Grund nennt Remy, dass das Team die Spieler nicht voneinander trennen möchte. Man wolle es den Spielern ermöglichen auf der Plattform der Wahl zu spielen und dies auch gemeinsam plattformübergreifend zu tun. In der Umsetzung wolle man schließlich die Next-Gen-Konsolen als „High-End-PC“ behandeln. Ultimativ wolle Ubisoft ein Cross-Play zwischen allen Konsolen ermöglichen. Allerdings sperrt sich Sony seit Jahren gegen einen solchen Plan.

Der Übergang zwischen der PlayStation 4 und der PlayStation 5 scheint zum aktuellen Zeitpunkt eine einfache Angelegenheit zu sein. Schließlich bietet die nächste Sony-Konsole bereits offiziell Abwärtskompatibilität, was einen erneuten Kauf des Titels obsolet macht. Über Microsofts neue Konsole ist bis dato hingegen kaum etwas bekannt, weshalb eine detaillierte Ankündigung über die Zukunft von Rainbow Six Siege noch auf sich warten muss.